Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see definitions for highlighted words…

PEP-Web Tip of the Day

Some important words in PEP Web articles are highlighted when you place your mouse pointer over them. Clicking on the words will display a definition from a psychoanalytic dictionary in a small window.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Kielholz, A. (1926). Zur Genese und Dynamik des Erfinderwahns. Almanach der Psychoanalyse, 1:197-208.
   

(1926). Almanach der Psychoanalyse, 1:197-208

Zur Genese und Dynamik des Erfinderwahns

Arthur Kielholz

Aus der „Internationalen Zeitschrift für Psychoanalyse“.

Im Mittelpunkt des paranoiden Systems des Görlitzer Schusters Jakob Böhme steht das centrum naturae oder Naturrad, aus sieben Quell- oder Saftgeistern sich zusammensetzend und im ganzen Kosmos sich auswirkend, eine Projektion des psychischen Prozesses des Autors in die Schöpfung mit unverkennbarer sexueller Symbolik. Von dreien dieser Saftgeister, Mercurius, Sal und Sulphur, die der Mystiker aus des Paracelsus Naturphilosophie übernommen, haben wir seinerzeit den ersten, den Mercurius (gleich Quecksilber) als ein Bild der beweglichen, lebendigen Natur gedeutet, die durch den harten Stachel erzeugt wird, den zweiten, Sal, als die scharfe sexuelle Begierde und den dritten, Sulphur, als die Angst des Weibes vor dem Wüten und Brechen des Stachels.

Bei

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.