Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access the PEP-Web Facebook page…

PEP-Web Tip of the Day

PEP-Web has a Facebook page! You can access it by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Pedersen, S.H. Poulsen, S. Lunn, S. (2015). Affektregulierung: Halten, Containen und Spiegeln. Int. Psychoanalyse, 10:129-155.

(2015). Internationale Psychoanalyse, 10:129-155

Affektregulierung: Halten, Containen und Spiegeln Language Translation

Signe Holm Pedersen, Dr. phil., Stig Poulsen, Dr. phil. und Susanne Lunn, M.Sc.

Gergely und seine Mitarbeiter behaupten, dass man ihre »Theorie des sozialen Biofeedbacks durch elterliche Affektspiegelung« als eine Art Operationalisierung der klassischen psychoanalytischen Konzepte des Haltens, Containens und Spiegelns betrachten könne. Dieser Beitrag untersucht, inwieweit die Theorie des sozialen Biofeedbacks durch elterliche Affektspiegelung als eine Spezifizierung dieser Konzepte verstanden werden kann. Die Autoren erläutern, dass die Konzepte trotz gewisser Ähnlichkeiten auf deskriptiver Ebene in je unterschiedliche Auffassungen von Subjektivität eingebettet sind. Wenn man das Konzept der Affektregulierung als Konkretisierung und Spezifizierung klassischer Konzepte auffasst, birgt dies also die Gefahr, dass die Komplexität sowohl des Konzeptes der Affektregulierung als auch der klassischen Konzepte verwässert wird.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.