Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly return to the issue’s Table of Contents from an article…

PEP-Web Tip of the Day

You can go back to to the issue’s Table of Contents in one click by clicking on the article title in the article view.  What’s more, it will take you to the specific place in the TOC where the article appears.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Reik, T. (1913). ADOLF STÖHR, Psychologie der Aussage. 〈»Das Recht.« Sammlung von Abhandlungen für Juristen und Laien. IX. u. X. Bd.〉 Berlin. Puttkammer & Mühlbrecht.. Imago, 2(2):247-249.

(1913). Imago, 2(2):247-249

ADOLF STÖHR, Psychologie der Aussage. 〈»Das Recht.« Sammlung von Abhandlungen für Juristen und Laien. IX. u. X. Bd.〉 Berlin. Puttkammer & Mühlbrecht.

Review by:
Theodor Reik

Der Wert der kleinen Schrift, die den bekannten Professor der Philosophie an der Universität Wien zum Verfasser har, liegt nicht nur darin, daß sie zuerst einen orientierenden Überblidc über die Aussagcpsychologic bietet, sondern auch in ihrer klaren und besonnenen Kritik und den vielfachen Anregungen, die sie spendet.

Ein kurzer, historischer Abschnitt über die Entwicklung der Aussage-psychologie dient zur Einführung. Es folgt eine komprimierte Darstellung ihres gegenwärtigen Standes, in welcher den Forschungen von Freud, Jung und Riklin ein großer Raum reserviert ist. Professor Stöhr zeigt das Neue und Fruchtbare, das die Psychoanalyse gerade für dieses Gebiet geliefert hat. Er scheidet in seiner Kritik den allgemeinen Gesichtspunkt Freuds, dem er die größte Bedeutung zuerkennt, von den besonderen Ausführungen der Psychoanalyse. Sein erster Einwand erwächst aus seiner Definition des Charakters. Charakter ist das Intensitätenverhältnis der Grundtriebe. Ist bei einem Menschen der Geschlechtstrieb am stärksten entwickelt, so wird man vom Charakter des Sexualisten reden müssen. In ähnlicher Weise müsse man auch vom Charakter des Egoisten, des Altruisten usw., schließlich auch von einem harmonischen Charakter, in dem alle Grundtriebe sich gleichmäßig entwickelt haben, ausgehen. Eine Besonderheit der Freudschen Theorie bestehe nun darin, daß die Menschheit den Charakter des Sexualisten haben solle.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.