Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
PEP-Easy Tip: To save PEP-Easy to the home screen

PEP-Web Tip of the Day

To start PEP-Easy without first opening your browser–just as you would start a mobile app, you can save a shortcut to your home screen.

First, in Chrome or Safari, depending on your platform, open PEP-Easy from pepeasy.pep-web.org. You want to be on the default start screen, so you have a clean workspace.

Then, depending on your mobile device…follow the instructions below:

On IOS:

  1. Tap on the share icon Action navigation bar and tab bar icon
  2. In the bottom list, tap on ‘Add to home screen’
  3. In the “Add to Home” confirmation “bubble”, tap “Add”

On Android:

  1. Tap on the Chrome menu (Vertical Ellipses)
  2. Select “Add to Home Screen” from the menu

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Abraham (1921). Kunstwissenschaft: Dr. O. PFISTER: Der psychologische und biologische Untergrund des Expressionismus. Bern und Leipzig 1920, Verlag Ernst Bircher.. Imago, 7(2):204-205.
    

(1921). Imago, 7(2):204-205

Kunstwissenschaft: Dr. O. PFISTER: Der psychologische und biologische Untergrund des Expressionismus. Bern und Leipzig 1920, Verlag Ernst Bircher.

Review by:
Abraham

Die vorliegende Schrift Pfisters über die expressionistische Malerei bedarf einer eingehenden kritischen Besprechung. Sie weist einerseits die Vorzüge auf, die wir an den früheren Schriften des Autors kennen gelernt haben: seine Bereitwilligkeit, die Ursachen und Ziele geistiger Strömungen vorurteilslos zu erforschen, seine warmherzige und verständnisvolle Anteilnahme an allem, was unsere Zeit bewegt, seine Gabe lebendiger Darstellung. Aber es darf nicht verhehlt werden, daß man dieser Eigenschaften in des Autors neuester Arbeit nicht recht froh wird, denn sie weist daneben entschiedene Mängel und Fetler auf, die gerade von psychoanalytischer Seite hervorgehoben werden müssen, weil sie denjenigen, welche mit unserer Wissenschaft nicht vertraut sind, leichter entgehen werden.

Daß der Expressionismus einer Abwendung des Künstlers von der Realität, einer Nachinnenkehrung seiner Libido den Ursprung verdankt, daß er also ein narzißtisches Phänomen darstellt, darin muß dem Autor vollkommen zugestimmt werden. Aber den Nachweis dieses Vorganges sucht er an einem Beobachtungsmaterial zu führen, das in mehrfacher Hinsicht unglücklich gewählt ist. Pfister gibt die fragmentarische Psychoanalyse eines Künstlers der expressionistischen Richtung wieder. Die begleitenden Reproduktionen von Bildern des Künstlers, auf deren Analyse Pfister seine Schlüsse großenteils aufbaut, entsprechen nur zum kleinen Teil den Originalien, da der Analysand diese zumeist wieder an sich genommen hatte, sie sind vielmehr aus dem Gedächtnis des Autors wiederhergestellt 〈S.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.