Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review the bibliography…

PEP-Web Tip of the Day

It is always useful to review an article’s bibliography and references to get a deeper understanding of the psychoanalytic concepts and theoretical framework in it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Lorenz, E. (1922). Der Mythus der Erde. Imago, 8(3):257-316.

(1922). Imago, 8(3):257-316

Abhandlungen

Der Mythus der Erde

Emil Lorenz

I Hertha

Der Begriff der Kulturmythologie.

Kulturmythologie als die Lehre von den mythischen Spiegelungen der eigenen Schöpfungen des Menschen beziehungsweise menschlicher Gesellschaften ist als eigenes Forschungsgebiet noch kaum betrieben worden, wenigstens nicht in bewußter Abgrenzung von der Erforschung des Natur- und des Heroenmythus. Entweder erschien der Kulturmythus als Bestandteil des Heroenmythus, wofür der Terminus »Kulturheros« 〈Prometheus, Theseus, Maui〉 Zeugnis ablegt oder der Kulturmythus wuchs aus dem Naturmythus hervor 〈Demeter und Kore〉. Zum Teil war auch das, was wir in dieser Arbeit zur Kulturmythologie rechnen wollen, Arbeitsgebiet der Ethnologie und Volkskunde gewesen und man mag aus der Erweiterung des Begriffes, die sich der Verfasser damit erlaubt hat, daß er die äußeren Lebensformen und ihre psychologische Geschichte in seine Systematik hereinbezieht, ihm einen Vorwurf machen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.