Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To report problems to PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

Help us improve PEP Web. If you find any problem, click the Report a Problem link located at the bottom right corner of the website.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Freud, A. (1923). EIN HYSTERISCHES SYMPTOM BEI EINEM ZWEIEINVIERTELJÄHRIGEN KINDE. Imago, 9(2):264-265.

(1923). Imago, 9(2):264-265

EIN HYSTERISCHES SYMPTOM BEI EINEM ZWEIEINVIERTELJÄHRIGEN KINDE

Anna Freud

Die kleine Begebenheit, über die ich im folgenden berichte, ist nicht von mir selbst beobachtet worden. Die Mutter des Kindes, Frau Hilda Sissermann, hat sie mir mitgeteilt und zur Veröffentlichung überlassen. Sie bürgt auch für die Korrektheit der Beobachtung. Frau Sissermann berichtet nun wie folgt:

Sie lebte zur Zeit des Vorfalls mit ihren Kindern in Tula, in einem Hause, in dessen Hof sich ein tiefer Schöpfbrunnen befand. Sie hatte allen Kindern wiederholt verboten, sich dem Brunnen allein zu nähern oder auch nur in seiner Umgebung zu spielen, und hatte ihnen zur Abschreckung die Gefahr des Hineinstürzens lebhaft geschildert. Eines Tages stand sie zufällig mit einem der Kinder, einem Knaben von 2¼ Jahren in der Nähe des Brunnens, als sich beim Schöpfen ein voller Eimer von der Kette löste und in den Brunnen stürzte. Dem Kleinen machte dieses Erlebnis sichtlich einen starken Eindruck. Er sprach darüber — so weit er das Sprechen überhaupt beherrschte —, folgendes: „Eimer war unartig, Eimer ist in Brunnen gefallen;“ im aufgeregten Weiterreden machte er aus dem Eimer ein Kind und schließlich wurde er selber dieses Kind. Als die Mutter ihm, wieder ins Haus zurückgekehrt, sein Jäckchen ausziehen wollte, begann er plötzlich zu schreien und zu klagen, rief, der Arm tue ihm weh, man dürfe ihn nicht anrühren, er habe ihn beim Sturz in den Brunnen „zerbrochen“.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.