Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review the bibliography…

PEP-Web Tip of the Day

It is always useful to review an article’s bibliography and references to get a deeper understanding of the psychoanalytic concepts and theoretical framework in it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Winterstein, A. (1928). Die Pubertätsriten der Mädchen und ihre Spuren im Märchen. Imago, 14(2-3):199-274.

(1928). Imago, 14(2-3):199-274

Die Pubertätsriten der Mädchen und ihre Spuren im Märchen

Alfred Winterstein

Ein Ereignis, das heute unter dem Namen Konfirmation oder Firmung für unsere heranwachsende Jugend im allgemeinen keine tiefere Bedeutung mehr besitzt: der Übergang vom Kinde zum geschlechtsreifen, sozial vollwertigen Menschen, kann auf einer niedrigeren Stufe der Kultur in seiner Wichtigkeit für das Leben des Einzelnen schwerlich überschätzt werden. Vermag man doch ruhig zu behaupten, daß der primitive Mensch Geburt, Heirat und Tod als weniger bedeutsame „Schwellen“ ereignisse betrachtet. Diese hohe Bewertung durch den Primitiven drückt sich auf sinnfällige Weise in der über die ganze Welt verbreiteten Einrichtung der Pubertätszeremonien aus. Es lassen sich aber nicht nur in den auf das nämliche Geschlecht bezüglichen Bräuchen geographisch weit voneinander entfernter Völker, sondern auch in den Bräuchen der Knaben und Mädchen eines und desselben Stammes gemeinsame Züge aufdecken, die als Ausdrucksformen einer allgemein-menschlichen, dem Unbewußten angehörenden Reaktion auf die Erlangung der Geschlechtsreife angesehen werden müssen.

Erst der psychoanalytischen Forschung blieb es Vorbehalten, den tieferen Sinn dieser Bräuche aufzuklären, über die J. G.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.