Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see papers related to the one you are viewing…

PEP-Web Tip of the Day

When there are articles or videos related to the one you are viewing, you will see a related papers icon next to the title, like this: RelatedPapers32Final3For example:

2015-11-06_09h28_31

Click on it and you will see a bibliographic list of papers that are related (including the current one). Related papers may be papers which are commentaries, responses to commentaries, erratum, and videos discussing the paper. Since they are not part of the original source material, they are added by PEP editorial staff, and may not be marked as such in every possible case.

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Jones, E. (1928). Barrett, E. Boyd: The New Psychology. How it Aids and Interests (Harding and More, London 1925).. Imago, 14(2-3):394-396.

(1928). Imago, 14(2-3):394-396

Barrett, E. Boyd: The New Psychology. How it Aids and Interests (Harding and More, London 1925).

Review by:
E. Jones

Die Geistlichkeit hat begreiflicherweise nicht gerne ihre Macht über die verschiedenen Wissenszweige (vor allem die Medizin) aufgegeben, deren Hüter sie einst war, und man hat lange schon eingesehen, daß der letzte und vielleicht hartnäckigste Kampf mit ihr auf dem Gebiet der Psychologie und der psychologischen Medizin zu bestehen sein wird Der Autor dieses Buches, ein gelehrter Jesuit, verteidigt die hoffnungslose Position der Geistlichkeit. Er durchmißt das ganze Gebiet der klinischen Psychologie und stellt für jedes schwierige Problem nach bewährtester excathedra-Art ein Gesetz auf. Er widersetzt sich heftig den Bestrebungen, die Neurasthenie als eine Aktualneurose oder als eine Psychoneurose aufzufassen, und belehrt uns, was sie tatsächlich ist; er urteilt anerkennend über den Wert der Hochfrequenzbehandlung von Arsonval und gibt uns Anweisungen darüber, wann und auf welche Art die Traumforschung für therapeutische Zwecke verwendet werden dürfe. Die Sicherheit bei der Entscheidung über derartige Dinge und der Anspruch höchster Autorität, der das ganze Buch durchzieht, sind durchaus verständlich, wenn wir daran denken, daß der Autor ein unfehlbares vade mecum zur Wahrheit besitzt: Er braucht sich bloß zu fragen, welche Lösung eines Problems am besten mit den Lehren der katholischen Kirche übereinstimmt, — and jeder Zweifel ist behoben.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.