Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To share an article on social media…

PEP-Web Tip of the Day

If you find an article or content on PEP-Web interesting, you can share it with others using the Social Media Button at the bottom of every page.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Fenichel (1928). Bernfeld, Siegfried: Die Formen der Disziplin in Erziehungsanstalten. Zeitschrift für Kinderforschung, Band 33, Heft 5.. Imago, 14(2-3):416-417.

(1928). Imago, 14(2-3):416-417

Bernfeld, Siegfried: Die Formen der Disziplin in Erziehungsanstalten. Zeitschrift für Kinderforschung, Band 33, Heft 5.

Review by:
Fenichel

Die Tatsache, die der Autor dieser Arbeit einleitend erwähnt, daß eine erziehungswissenschaftliche Untersuchung über die Disziplin in Erziehungsanstalten bisher noch nicht vorliegt, ist geeignet, wieder einmal zu demonstrieren, wie wenig die praktische Erziehungstätigkeit (nach Bernfeld „Pädagogie“) mit Grundsätzen der Wissenschaft („Pädagogik“), wie sehr mit solchen des Affektes arbeitet. Soll eine solche Untersuchung erfolgreich sein, so setzt sie allerdings eine tiefe Kenntnis sowohl der soziologischen Fakten als auch der Kinder- und Jugendpsychologie — d. h. der Psychoanalyse — voraus, die nicht vielen pädagogischen Autoren so wie Bernfeld eigen sein dürften. Bernfeld geht so vor, daß er erst eine Deskription der heute üblichen Disziplinformen zu geben versucht, um dann erst die Frage nach ihren spezifischen Wirkungen zu stellen. Die Deskription verlangt wieder als Vorarbeit die deskriptive Untersuchung der Vorbilder, deren sich die Disziplinformen bedienen: der Ordnung im Haushalt (familielle), in der Kaserne (militärische), in der Republik (demrokratischbureau-kratische), in der Fabrik (industrielle), in der Lernschule (didaktische Disziplinform). Alle diese Ordnungen werden soziologisch und psychologisch klar charakterisiert. In den Erziehungsanstalten gibt es fast nur verschiedene Kombinationen dieser Vorbilder, am häufigsten Mischungen der militärischen und der familiellen, eventuell auch der demokratischen Formen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.