Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To turn on (or off) thumbnails in the list of videos….

PEP-Web Tip of the Day

To visualize a snapshot of a Video in PEP Web, simply turn on the Preview feature located above the results list of the Videos Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Storfer (1928). Merzbach, Dr. Arnold, und Dr. Walther Riese: Sprachpsychologische Parallelen zu sprachlichen Iterativbewegungen (Palilalie). (IV. Jg., Heft 1.). Imago, 14(4):510-511.

(1928). Imago, 14(4):510-511

Merzbach, Dr. Arnold, und Dr. Walther Riese: Sprachpsychologische Parallelen zu sprachlichen Iterativbewegungen (Palilalie). (IV. Jg., Heft 1.)

Review by:
Storfer

Nach Souques und Brissaud bezeichnet man als Palilalie pathologische Wort- oder Silbenwiederholungen. Zuweilen tritt sie auch in der Schriftsprache auf als paligraphische Schreib Störung. Die Verfasser haben sich die Aufgabe gestellt, an Sprachmaterial einer alten Kultursprache, des Hebräischen, die Fälle zu untersuchen, in denen ohne Vorliegen krankhafter Ursache, der sprachliche Ausdruck iterative Merkmale annimmt. Es wird zunächst iteriert, wenn ein außerordentlich starker Affekt vorliegt. So weist z. B. Davids Klage um Abschaloms Tod zahlreiche Iterationen auf: bnij abschalom bnij bnij abschalom … usw. (mein Sohn Abschalom, mein Sohn, mein Sohn Abschalom usw.). Als Ausdruck tiefster Entrüstung über eine ungeheuerliche Zumutung finden wir (2. Sam. 20, 20): chalilah chalilah. (fern von mir, fern von mir). Hieher gehört auch die Dopplung der sonst üblichen Farbenbezeichnungen adom = rot und jaraq = gelb, bei der von Abscheu begleiteten Beschreibung des Aussätzigen (Lev. 13 u. 14) zu adamdam und jraqraq (etwa: „rorot“ und „gegelb“).

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.