Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review the bibliography…

PEP-Web Tip of the Day

It is always useful to review an article’s bibliography and references to get a deeper understanding of the psychoanalytic concepts and theoretical framework in it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Fenichel (1928). „Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik“. Imago, 14(4):512-518.

(1928). Imago, 14(4):512-518

„Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik“

Review by:
Fenichel

II. Jahrgang, Heft 4-5-6, Sonderheft „Onanie“.

In „einleitenden Bemerkungen“ teilt die Redaktion mit, Freud habe auf die Einladung, sich an der Besprechung der Onaniefragt: zu beteiligen, geantwortet: „Ich habe meinen Beitrag zur damaligen Onaniediskussion durchgesehen und mit Erstaunen bemerkt, daß meine Kenntnisse seither keine Fortschritte gemacht, daß ich also nichts hinzuzufügen habe.“ Er hat im wesentlichen recht. Die Lektüre dieses fast 100 Seiten dicken Büchleins gibt, so wertvoll sie für den mit der Psychoanalyse noch nicht sehr vertrauten Pädagogen sein mag, dem psychoanalytisch Gebildeten recht wenig Neues.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.