Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see the German word that Freud used to refer to a concept…

PEP-Web Tip of the Day

Want to know the exact German word that Freud used to refer to a psychoanalytic concept? Move your mouse over a paragraph while reading The Standard Edition of the Complete Psychological Works of Sigmund Freud and a window will emerge displaying the text in its original German version.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Gerö (1928). Buistendyk und Plessner: Über die Deutung des mimischen Ausdrucks. (Philosophischer Anzeiger, I. Jg., Heft 1, 1925.). Imago, 14(4):529-531.

(1928). Imago, 14(4):529-531

Buistendyk und Plessner: Über die Deutung des mimischen Ausdrucks. (Philosophischer Anzeiger, I. Jg., Heft 1, 1925.)

Review by:
Gerö

Diese Arbeit rollt einen Fragenkreis auf, der in der neueren Entwicklungsperiode der Psychologie zu Theorien führte, die unter den Schlagworten: Analogieschlußtheorie, Einfühlungslehre und neuestens als direkte Wahrnehmungstheorie des Ausdrucks bekannt sind. Es handelt sich hier um das Problem: Wie kommt es, daß wir Gesten und Mimik hei Mitmenschen und Tieren verstehen oder wenigstens zu verstehen glauben, daß in Mimik und Geste uns unmittelbar Zorn, Angst, Freude gegeben sind; auf welche Daten stützt sich dieses Verstehen?

Buistendyk und Plessner packen das Problem von einer neuen Seite an, indem sie die grundlegende Frage stellen: was wird denn eigentlich im Ausdruck des anderen verstanden. Und sie antworten, — diese Antwort klingt zuerst gewiß überraschend, — Psychisches werde im Akt des Verstehens überhaupt nicht getroffen. „Wenn man sagt: Ich sehe ihm an, daß er sich schämt, daß er bereut, wütend ist, sich grämt, so heißt das nicht, daß nur das Sein und die Weise seines Scham-, Reue-, Zorn-, Gramerlebens gegeben ist, sondern nur, daß die spielenden Formen seines Verhaltens gegeben sind, die in bezug zur Umgebung eine bestimmte Haltung festlegen, … dem Verständnisdrang ist Genüge geschehen, wenn in diese abwechselnden Haltungen Zusammenhang kommt und die Einheit der Situation zwischen dem betrachteten Leib und seiner Umgebung im Fortgang des Ganzen gewahrt bleibt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.