Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To download the bibliographic list of all PEP-Web content…

PEP-Web Tip of the Day

Did you know that you can download a bibliography of all content available on PEP Web to import to Endnote, Refer, or other bibliography manager? Just click on the link found at the bottom of the webpage. You can import into any UTF-8 (Unicode) compatible software which can import data in “Refer” format. You can get a free trial of one such program, Endnote, by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Money-Kyrle (1932). Flügel, J. C.: The Psychology of Clothes. (The International Psycho-Analytical Library. The Hogarth Press, 1931.). Imago, 18(1):122-125.
    

(1932). Imago, 18(1):122-125

REFERATE

Flügel, J. C.: The Psychology of Clothes. (The International Psycho-Analytical Library. The Hogarth Press, 1931.)

Review by:
Money-Kyrle

Der Hauptteil des Buches behandelt das Verhältnis des Menschen zu seiner Kleidung in Vergangenheit und Gegenwart. In den vier letzten Kapiteln aber spricht Flügel von den Veränderungen, die dieses Verhältnis bei einer tieferen psychologischen Einsicht in seine Bedingungen möglicherweise erfahren würde. Das Buch gliedert sich demnach in zwei Teile, in die reine und in die angewandte Kleidungspsychologie. Wenn es auch viele Gedanken enthält, die nicht unmittelbar psychoanalytischer Natur sind, so konnte es doch nur von einem Analytiker geschrieben werden, und es darf beanspruchen, der Psychoanalyse ein neues Anwendungsgebiet eröffnet zu haben. Daher ist auch seine Aufnahme in die Psycho-Analytical Library voll gerechtfertigt.

Zunächst erörtert Flügel die drei grundlegenden, für die Kleidung maßgebenden Motive: das des Schmückens (decoration), das der schamhaften Verhüllung (modesty) und das des Schützens (protection). So erfordert z. B. das Schamgefühl die Verdrängung des phallischen Exhibitionismus, aber der unterdrückte Trieb kommt im Schmuck — etwa in Gestalt eines aufs Haupt gesetzten Zylinderhuts — zu einer symbolischen Befriedigung. Verschiedene Intensitätsgrade in der Verdrängung des phallischen Exhibitionismus werden illustriert durch den Hosenlatz, die „poulaine“ (den phallischen Schuh) und durch den modernen Schuh, bei dem zugunsten der spitzen Form sogar die Bequemlichkeit geopfert wurde (S.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.