Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To find an Author in a Video…

PEP-Web Tip of the Day

To find an Author in a Video, go to the Search Section found on the top left side of the homepage. Then, select “All Video Streams” in the Source menu. Finally, write the name of the Author in the “Search for Words or Phrases in Context” area and click the Search button.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Schilder, P. (1933). Bühler, Charlotte: Der menschliche Lebenslauf als psychologisches Problem. Psychologische Monographien, herausgegeben von Karl Bühler. IV. Band. Leipzig, S. Hirzel, 1933. XVI und 328 Seiten. 28 Abbildungen.. Imago, 19(4):567-573.

(1933). Imago, 19(4):567-573

REFERATE: Aus der Literatur der Grenzgebiete

Bühler, Charlotte: Der menschliche Lebenslauf als psychologisches Problem. Psychologische Monographien, herausgegeben von Karl Bühler. IV. Band. Leipzig, S. Hirzel, 1933. XVI und 328 Seiten. 28 Abbildungen.

Review by:
P. Schilder

Charlotte Bühler hat es sich zur Aufgabe gesetzt, den menschlichen Lebenslauf als psychologisches Problem zu betrachten. Sie behandelt zunächst das Verhalten und die objektiven Daten, geht dann zum Aspekt des Erlebnisses und der subjektiven Daten über und betrachtet schließlich den Lebenslauf unter dem Gesichtspunkt des Werkes und Ergebnisses. Der Lebenslauf erweist sich als gegliedert in Phasen. Im zweiten Abschnitt des Buches werden Strukturen von Lebensverläufen untersucht. Die Normalstruktur und ihre Modifikationen werden dargestellt. Dem Kurzleben wird besondere Aufmerksamkeit zugewendet. Das Verhältnis von Leben und Werk wird untersucht. Schließlich werden zusammenfassend fünf Phasen des Lebenslaufes unterschieden. Der Schritt vom Tentativen zum Definitiven und zum Ergebnis wird als Grundtatsache des Lebens angesehen.

Mit wenigen Ausnahmen entstammt das Material reich dokumentierten Lebensgeschichten der Literatur. Das objektive Produkt des Lebensverlaufes, das Werk, wurde, soweit ein solches erfaßbar vorlag, in die Untersuchung einbezogen.

Bevor wir uns den Einzelproblemen dieses Buches, dem der große Wurf nicht abgesprochen werden kann, zuwenden, ist es nötig, sich ins Gedächtnis zurückzurufen, was die Psychoanalyse über das Problem des Lebenslaufes zu sagen hat.

1)

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.