Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access “The Standard Edition” of Freud’s work…

PEP-Web Tip of the Day

You can directly access Strachey’s The Standard Edition of the Complete Psychological Works of Sigmund Freud through the Books tab on the left side of the PEP-Web screen.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hitschmann, E. (1915). M. Friedemann und O. Kohnstamm: Zur Pathogenese und Psychotherapie bei Basedowscher Krankheit, zugleich ein Beitrag zur Kritik der psychoanalytischen Forschungsrichtung. Zeitschr. für die ges. Naurol. u. Psych. 1914. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 3(2):122.

(1915). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 3(2):122

M. Friedemann und O. Kohnstamm: Zur Pathogenese und Psychotherapie bei Basedowscher Krankheit, zugleich ein Beitrag zur Kritik der psychoanalytischen Forschungsrichtung. Zeitschr. für die ges. Naurol. u. Psych. 1914

Review by:
E. Hitschmann

Wir freuen uns sehr, über eine dreiundsiebzig Seiten lange kasuistische und allgemein-theoretische Arbeit berichten zu können, welche den Mut aufweist, die Psychoanalyse gegen Isserlin, Kronfeld und den Troß der Vielzuvielen, die die wissenschaftliche öffentliche Meinung machen — zu verteidigen und selbst, wo sie kritisch oder eigenständig sein will, nur Wasser auf unsere Mühle leitet. So mancher Einwand der Autoren und manche Unzulänglichkeit der Arbeit beruht nur auf unvollkommenem Wissen oder Verständnis der Freudschen Neurosenlehre, Traumdeutung, Symbolik usw. Nicht nur eine Basedowsche Krankheit verschwand während der — allerdings nur dem von Freud begründet verlassenen, kathartischen Verfahren ähnlichen — Behandlung, sondern die „Angsthysterie“ wurde geheilt.

Während Freud (und Stekel ausführlicher) den Zusammenhang, resp. die Analogie der aus aktuellen Sexualmomenten stammenden „Angstneurose“, mit dem Basedow betont haben, findet sich in dieser Abhandlung nicht die mindeste Andeutung über das wirklich Sexuelle der Patientin, auch nichts Anamnestisches (Phantasien, Erregungszustände, Onanie, Pollutionen, Koitus oder dgl.). Um so leichter konnte es daher passieren, daß Sexualablehnung hier mit Verdrängung verwechselt wird.

Wenn Kohnstamm vorgibt, seine „Amnesierung“ sei etwas anderes als Freuds Verdrängung, seine „Palinmnesierung“ etwas anderes als Freuds Bewußtmachung, so müssen wir diese seine als Neuentdeckungen auftretenden Umtaufungen ablehnen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.