Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To suggest new content…

PEP-Web Tip of the Day

Help us improve PEP Web. If you would like to suggest new content, click here and fill in the form with your ideas!

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

(1915). Emerson. The Psychopathology of the Family. Journ. of Abnormal Psychology. Vol. IX.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 3(3):173-174.

(1915). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 3(3):173-174

Emerson. The Psychopathology of the Family. Journ. of Abnormal Psychology. Vol. IX.

Emerson zeigt, daß, „wenn mit der grundlegenden Familienbeziehung, der sexuellen, etwas nicht in Ordnung ist, die einzelnen Familienmitglieder, Eltern und Kinder eingeschlossen, schwer darunter leiden. Manchmal kann eine Kette von Ursachen und Folgen nachgewiesen werden, die von Unregelmäßigkeiten im Sexualleben der Eltern ausgehend in den schwersten Hysterien und anderen Psychoneurosen bei den Kindern endigt“. Er teilt vier Fälle mit, um diesen Satz zu beweisen. „Plato dachte, daß er in der Gesellschaft ein vergrößertes Bild des Individuums sehe. Im Kind oder überhaupt in der Persönlichkeit sehen wir ein zusammengedrängtes Bild der Familie.“

Article Citation [Who Cited This?]

(1915). Emerson. The Psychopathology of the Family. Journ. of Abnormal Psychology. Vol. IX.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 3(3):173-174

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.