Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search for text within the article you are viewing…

PEP-Web Tip of the Day

You can use the search tool of your web browser to perform an additional search within the current article (the one you are viewing). Simply press Ctrl + F on a Windows computer, or Command + F if you are using an Apple computer.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Blüher, H. (1915). 1. Ein Beitrag zur Psychopathologie des Alltagslebens. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 3(6):343-349.

(1915). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 3(6):343-349

Mitteilungen: Zur Psychopathologie des Alltagslebens

1. Ein Beitrag zur Psychopathologie des Alltagslebens

Hans Blüher

Die Fälle von Psychopathologia domestica sind so häufig, daß es sich nicht mehr recht lohnt, jeden zu notieren. Wenn aber einmal einer geeignet ist, den Mechanismus dieser Alltagsneurose recht klar zu zeigen, so dürfte es wohl angebracht sein, ihn genau wiederzugeben und die Analyse soweit wie möglich und nötig durchzuführen. Einen solchen Fall aus meinem eigenen Leben möchte ich hier anführen. Ich brauche nicht erst zu versichern, daß die Mitteilung höchst persönlicher und mir wichtiger Dinge auf einigen Widerstand stößt, dessen Überwindung mir wohl nur durch die Tatsache ermöglicht wird, daß mir der Fall Gelegenheit zur Darstellung der theoretischen Seite dieser Vorgänge bietet. Zu einer anonymen Veröffentlichung konnte ich mich nicht entschließen, da dies meinen literarischen Gepflogenheiten nicht entspricht.

Es handelt sich um einen Fall von Verlesen. Ich las vor einigen Tagen aus der Sammlung „Schriften aus der angewandten Seelenkunde“ die Monographie von A. J. Storfer „Zur Sonderstellung des Vatermordes“. Ich besitze eine ziemlich erhebliche Empfindlichkeit für Stil und Architektonik im Aufbau eines Buches und schätze es besonders hoch ein, wenn die Anfangspartie eine in möglichst knappen Sätzen gehaltene Themastellung enthält. Nun ist dies bei dem ebengenannten Buche nicht gerade der Fall, und der Erfolg war für mich ein baldiges Erlahmen der Aufmerksamkeit.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.