Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To print an article…

PEP-Web Tip of the Day

To print an article, click on the small Printer Icon located at the top right corner of the page, or by pressing Ctrl + P. Remember, PEP-Web content is copyright.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hug-Hellmuth, H. (1919). Prof. Dr. Emil Utitz, Psychologie der Simulation. (Verlag Ferd. Enke, Stuttgart 1918.). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 5(3):215-216.
    

(1919). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 5(3):215-216

Prof. Dr. Emil Utitz, Psychologie der Simulation. (Verlag Ferd. Enke, Stuttgart 1918.)

Review by:
H. Hug-Hellmuth

Der Verfasser spricht in dieser Arbeit lediglich als Psychologe, aber er wendet sich nicht bloß an Psychologen, sondern auch an Pädagogen, Ärzte und Kriminalisten, in deren aller Forschungsgebiete die Simulation eine Rolle spielt, und bemüht sich deshalb, seine Darstellung diesem verschiedenartigen Leserkreis anzupassen. Er beleuchtet den Einfluß des Krieges auf die Entwicklung der Psychologie, das Verhältnis zwischen Psychologie und Psychiatrie und der erhöhten Bedeutung der Simulation durch den Krieg und macht nun diese zum Gegenstand experimenteller Prüfungen, eine Methode, die, wie er betont, vielfach Zweifel an ihrer Zulässigkeit und Brauchbarkeit erfährt, aber nach Utitz günstige, ernst zu nehmende Resultate ergibt. Seine Versuche bezogen sich auf künstliche Simulation von Taubstummheit gegen akustische Signale und „Ansprachen“ während des Addierens einstelliger Zahlen unter Benützung des „Kraepelinschen Rechenheftes“.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.