Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see who cited a particular article…

PEP-Web Tip of the Day

To see what papers cited a particular article, click on “[Who Cited This?] which can be found at the end of every article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

E., D. (1919). Zur sexuellen Deutung des Prüfungstraumes. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 5(4):300-301.
  

(1919). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 5(4):300-301

Zur sexuellen Deutung des Prüfungstraumes

D. E.

Montag erwarte ich meine Geliebte. Ich befinde mich am Sonntag in ziemlich trüber Stimmung, fühle mich vollkommen arbeitsunfähig und mehr wie gewöhnlich melancholisch. Träume daraufhin, daß ich vergessen habe, die letzte Klasse des Gymnasiums zu absolvieren (tatsächlich hatte ich in der sechsten Klasse „vergessen“, an einem Prüfungstag in die Schule zu gehen, mußte daraufhin eine Woche später außerhalb der Klasse die Prüfung allein bestehen, was auch glänzend gelungen ist), muß daher wieder das Gymnasium besuchen, um die Matura bestehen zu können. Auf der Stiege (Koitussymbol) treffe ich den Professor, der fragt mich, wie ich heiße. Ich antworte: „Dr. N. N., ich habe nämlich vergessen, die Maturitätsprüfung zu bestehen.“ „Ach so,“ sagte er, aber in ehrerbietig verändertem Tone, „da besuchen Sie ja aber die Schule ganz umsonst, die Matura findet in diesem Jahre nicht im Gymnasium, sondern in dem Frauenetablissement (ungarisch: nötelep) statt.“

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.