Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see translations of Freud SE or GW…

PEP-Web Tip of the Day

When you hover your mouse over a paragraph of the Standard Edition (SE) long enough, the corresponding text from Gesammelte Werke slides from the bottom of the PEP-Web window, and vice versa.

If the slide up window bothers you, you can turn it off by checking the box “Turn off Translations” in the slide-up. But if you’ve turned it off, how do you turn it back on? The option to turn off the translations only is effective for the current session (it uses a stored cookie in your browser). So the easiest way to turn it back on again is to close your browser (all open windows), and reopen it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hitschmann, E. (1920). Josef K. Friedjung, Erlebte Kinderheilkunde. (Wiesbaden 1919. J. F. Bergmann.). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(3):288.

(1920). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(3):288

Josef K. Friedjung, Erlebte Kinderheilkunde. (Wiesbaden 1919. J. F. Bergmann.)

Review by:
E. Hitschmann

Das Buch ist wirklich, wie es sich im Untertitel bezeichnet: „Eine Ergänzung der gebräuchlichen Lehrbücher.“ Selbständiges Beobachten und diszipliniertes Denken lassen den Verfasser zu verschiedenen Kapiteln der Pädiatrie wertvolles Neues aus persönlicher Erfahrung beibringen. Er steht auf der Basis der Psychoanalyse und gibt wichtige Winke für die Überwachung der kindlichen Sexualität. Die vielfältigen Erscheinungen derselben, die Freud zumeist retrospektiv aus den Analysen Erwachsener erschlossen hat, bestätigt Friedjung aus den direkten Beobachtungen der Praxis. Seine Kapitel „Psychologie des Kindes“, ferner „Krankheit als Folge abträglicher Familienverhältnisse“ (das einzige und das Lieblingskind, das umkämpfte und ungeliebte Kind), und das die funktionelle Nahrungsverweigerung behandelnde, sind überaus aufschlußreich und kennzeichnen den Autor als trefflichen Versteher der gesunden und kranken Kinderseele.

Wer sich mit der komplizierten und langdauernden psychoanalytischen Behandlung von Neurotikern beschäftigt, wird die Möglichkeiten prophylaktischen Eingreifens, wie sie hier angedeutet sind, gern weit verbreitet wissen.

Dr. E.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.