Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To zoom in or out on PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

Are you having difficulty reading an article due its font size? In order to make the content on PEP-Web larger (zoom in), press Ctrl (on Windows) or ⌘Command (on the Mac) and the plus sign (+). Press Ctrl (on Windows) or ⌘Command (on the Mac) and the minus sign (-) to make the content smaller (zoom out). To go back to 100% size (normal size), press Ctrl (⌘Command on the Mac) + 0 (the number 0).

Another way on Windows: Hold the Ctrl key and scroll the mouse wheel up or down to zoom in and out (respectively) of the webpage. Laptop users may use two fingers and separate them or bring them together while pressing the mouse track pad.

Safari users: You can also improve the readability of you browser when using Safari, with the Reader Mode: Go to PEP-Web. Right-click the URL box and select Settings for This Website, or go to Safari > Settings for This Website. A large pop-up will appear underneath the URL box. Look for the header that reads, “When visiting this website.” If you want Reader mode to always work on this site, check the box for “Use Reader when available.”

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Rorschach (1920). Dr. med. A. Kielholz, Symbolische Diebstähle. (Zeitschr. f.d. ges. Neur. u. Psych. Bd. 55, S. 304 ff. 1920.). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(4):372.

(1920). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(4):372

Dr. med. A. Kielholz, Symbolische Diebstähle. (Zeitschr. f.d. ges. Neur. u. Psych. Bd. 55, S. 304 ff. 1920.)

Review by:
Rorschach

Mitteilung dreier Fälle von Diebstählen, die sich weder aus Charakter und Milieu des Täters erklären lassen, noch vom Täter selbst in zureichender Weise begründet werden können, deren Motivierung aber in unbewußten Mechanismen zu finden ist.

Eine 36jährige, leichtimbezille Jungfer stiehlt einem Gemeinderat ihres Dorfes einen Stier, zwei Paar Militärhosen und einen Sack Zucker. Sie wird dafür bestraft; zwölf Jahre später aber erkrankt sie an einem Paranoid und wird nun in ihren Halluzinationen vor allem von dem damals bestohlenen Gemeinderat verfolgt, der mit ihr mache, was er wolle. „Die im Klimakterium aufgetretene Psychose erfüllte ihr also halluzinatorisch den Wunsch, dem sie durch ihren Diebstahl symbolisch Ausdruck gegeben hatte.“

Ein 21jähriger psychopathischer Leutnant stiehlt ohne jeden zureichenden bewußten Grund einem Kameraden den Geldbeutel nebst zwei Schlüsseln. Am Abend zuvor hatten die beiden sich wetteifernd um die Gunst einer Kellnerin beworben, wobei der Leutnant den kürzeren gezogen hatte. Der Diebstahl ist eine Rachetat: eine symbolische Kastration des erfolgreichen Nebenbuhlers.

Der dritte Fall, in dem Gelddiebstähle als Ersatzbetätigungen auftreten, ist komplizierter.

Die symbolischen Diebstähle zeigen nahe Verwandtschaft mit den Vergehen gewisser Perverser, anderseits auch mit gewissen Betätigungen Zwangsneurotischer und mit den Fehlhandlungen des täglichen Lebens. Verfasser verlangt, daß ein Diebstahl, der sich psychologisch als symbolische Handlung erweist, „als Delikt eines für diese Tat Unzurechnungsfähigen zu taxieren sei“.

Rorschach

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.