Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To find an Author in a Video…

PEP-Web Tip of the Day

To find an Author in a Video, go to the Search Section found on the top left side of the homepage. Then, select “All Video Streams” in the Source menu. Finally, write the name of the Author in the “Search for Words or Phrases in Context” area and click the Search button.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

(1921). Traité de Pathologie Médicale et de Thérapeutique appliquée (Maloine & Fils, Paris, 1920).. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 7(3):369-371.

(1921). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 7(3):369-371

Traité de Pathologie Médicale et de Thérapeutique appliquée (Maloine & Fils, Paris, 1920).

Schon der erste Band dieses Sammelwerkes, welcher der Psychiatrie gewidmet ist, gibt zu zahlreichen Bemerkungen Anlaß, so daß ich ihn referieren will, ohne das Erscheinen des zweiten abzuwarten.

Dieses Buch besitzt alle großen Vorzüge und Fehler der französischen Werke, d. h., daß die klinischen Deskriptionen der verschiedenen Krankheiten, die es erörtert, ausgezeichnet sind. Man muß bewundern, mit wieviel Sorgfalt jedes einzelne Symptom behandelt ist. Andererseits fühlt man sich verpflichtet zu bedauern, daß die französischen Psychiater, was die Aetiologie betrifft, immer noch bei der mehr als fünfzig Jahre alten Theorie der Degeneration halten. Diese Beharrlichkeit kommt wahrscheinlich daher, daß die Franzosen sich über die ausländische Literatur so wenig auf dem Laufenden halten. Man wundert sich auch, keine Erwähnung der Freudschen Werke in den Arbeiten von Ritti, Juquelier, Capgras, Sèrieux, Brissot und Mallet zu finden. Das Thema, das sie behandeln, steht doch in direkter Beziehung zu den analytischen Arbeiten.

Logres referiert in seinem Artikel „L'ètat mental des hystèriques“ die Psychoanalyse nach dem Werke von Règis und Hesnard; aber er scheint sie nicht aus erster Hand zu kennen und vor allem sie nie ausgeübt zu haben. Das nachstehende Zitat zeigt uns dies deutlich (p. 356). „Psychoanalyse anzuwenden, d. h.:

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.