Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review an author’s works published in PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

The Author Section is a useful way to review an author’s works published in PEP-Web. It is ordered alphabetically by the Author’s surname. After clicking the matching letter, search for the author’s full name.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

de Saussure, R. (1921). J. Larguler des Bancels, Professor an der Universität Lausanne: Introduction àlapsychologie. L'instinct et l'émotion (Paris, Payot 1921, 282 Seiten.). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 7(3):375.

(1921). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 7(3):375

J. Larguler des Bancels, Professor an der Universität Lausanne: Introduction àlapsychologie. L'instinct et l'émotion (Paris, Payot 1921, 282 Seiten.)

Review by:
Raymond de Saussure

Es ist immer ungerecht, ein Buch nur von einem Gesichtspunkt aus zu betrachten. Das Buch von Larguier des Bancels über den Trieb und das Gefühl ist durch seine Gelehrsamkeit, seine Klarheit und seine historischen Betrachtungen sehr bemerkenswert. Es ist umso wertvoller, als Bücher zur Einführung in die Psychologie in französischer Sprache selten und schlecht sind. Der Autor, der sich von vornherein auf den Boden der physiologischen Psychologie stellt, bleibt auf wissenschaftlichem Terrain, aber er erkennt nichtsdestoweniger die Wahrheiten an, die in einer mehr philosophischen Sprache von den großen Geistern des XVII. und XVIII. Jahrhunderts ausgesprochen worden sind. Wenn wir nun den Vorteil, den L. von der Analyse beim Studium der Trieb- und Gefühlsvorgänge zu gewinnen gewußt hat, in Betracht ziehen, müssen wir ihn als gering bezeichnen. Der Autor scheint von Freud nur die „Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie“ zu kennen, aber er kennt die wichtigen Arbeiten nicht, die der Wiener Forscher später dem Trieb und dem Unbewußten gewidmet hat. Dies ist umso bedauerlicher, als der Autor kein Vorurteil gegen die Analyse zu haben scheint. Die Haltung, die er Fragen wie der infantilen Sexualität, dem Ödipuskomplex und dem Ursprung der Angst gegenüber einnimmt, zeugt davon. Der Autor, der die Analyse nur von französischen Büchern kennt, behält den Irrtum bei, daß Freud alle Triebe vom Sexualtrieb ableiten läßt.

Dr. Raymond de Saussure, Genf.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.