Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To save a shortcut to an article to your desktop…

PEP-Web Tip of the Day

The way you save a shortcut to an article on your desktop depends on what internet browser (and device) you are using.

  • Safari
  • Chrome
  • Internet Explorer
  • Opera

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hitschmann, E. (1922). Dr. W. Stemmer: Über Psychodiagnostik undPsychotherapie in der Frauenheilkunde. (Aus der Frauenklinik Tübingen.) Zentralblatt f. Gynäkologie Nr. 12, 1922.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 8(3):368.

(1922). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 8(3):368

Dr. W. Stemmer: Über Psychodiagnostik undPsychotherapie in der Frauenheilkunde. (Aus der Frauenklinik Tübingen.) Zentralblatt f. Gynäkologie Nr. 12, 1922.

Review by:
E. Hitschmann

Die Bedeutung der Psychotherapie für die einzelnen Spezialfächer der Medizin wird allmählich erkannt, und der Psychoanalyse als Heilmethode, besonders aber als Methode des Verstehenlernens psychogener Symptome ihr erster Platz angewiesen. In dieser wertvollen Arbeit lenkt ein klinischer Assistent die Aufmerksamkeit der Fachkollegen auf die zahlreichen psychogenen Beschwerden der Frauen: Fälle von Dysmenorrhoe, Hyperemesis, Kreuzschmerzen, Fluor etc.; manche abnormen Blutungen, Darm- und Blasenstörungen; Vaginismus, Kohabitationsschmerzen; insbesondere aber die Frigidität, für welch letztere nur die Psychoanalyse als erfolgreiche Behandlungsmethode in Betracht kommt. Im übrigen spricht der Autor auch der Hypnose und Suggestion das Wort, wertet aber die Psychoanalyse besonders hoch. Für den Gynäkologen komme die „Persönlichkeitsanalyse“ nicht in Betracht, sondern nur die „Symptomanalyse“. Der Praktiker habe individualisierend unter den psychotherapeutischen Methoden zu wählen. Der wohlbewanderte Autor erweist sich als belesen, aber auch praktisch erfahren, als feinfühliger Arzt und Forscher, der vom psychotherapeutischen Erfolg nur dann recht befriedigt ist, wenn er Anlässe und Ursachen der Psychogenese nach Möglichkeit durchschaut hat.

Dr. E. Hitschmann.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.