Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use Pocket to save bookmarks to PEP-Web articles…

PEP-Web Tip of the Day

Pocket (formerly “Read-it-later”) is an excellent third-party plugin to browsers for saving bookmarks to PEP-Web pages, and categorizing them with tags.

To save a bookmark to a PEP-Web Article:

  • Use the plugin to “Save to Pocket”
  • The article referential information is stored in Pocket, but not the content. Basically, it is a Bookmark only system.
  • You can add tags to categorize the bookmark to the article or book section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Abraham (1925). Bumke, O. (München): Über die gegenwärtigen Strömungen in der klinischen Psychiatrie. Münchner Medizinische Wochenschrift Nr. 46, 1924.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 11(1):102.

(1925). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 11(1):102

Bumke, O. (München): Über die gegenwärtigen Strömungen in der klinischen Psychiatrie. Münchner Medizinische Wochenschrift Nr. 46, 1924.

Review by:
Abraham

Unter den gegenwärtigen Strömungen in der Psychiatrie berücksichtigt Bumke besonders die Psychoanalyse. Obwohl er sich als ihr Gegner bekennt, gesteht er der psychoanalytischen Schule doch einen außerordentlichen Erfolg zu und meint, daß erst durch ihren Einfluß Psychologie und Psychopathologie zu ihren eigentlichen Aufgaben zurückgeführt wurden. „Nur weil die offizielle psychologische Wissenschaft einst gar so wirklichkeitsfremd war, weil sie von den tatsächlichen seelischen Erlebnissen scheinbar so sehr wenig wußte und weil sie dem, der wirklich von der Seele etwas zu erfahren wünschte, Steine reichte anstatt Brot, nur deshalb ist dieser Erfolg überhaupt möglich gewesen.“

Sonderbarerweise kommt der gleiche Autor zu der Schlußfolgerung, die psychoanalytische Richtung sei bereits im Verebben, ohne daß er für diese Meinung etwas anderes als seine „Überzeugungen“ anführt.

Ohne die negative Einstellung des Autors zur Psychoanalyse zu übersehen, darf man doch behaupten, daß eine Anerkennung des Wirkens unserer Wissenschaft in solcher Form noch vor wenigen Jahren unmöglich gewesen wäre.

Abraham

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.