Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly return from a journal’s Table of Contents to the Table of Volumes…

PEP-Web Tip of the Day

You can return with one click from a journal’s Table of Contents (TOC) to the Table of Volumes simply by clicking on “Volume n” at the top of the TOC (where n is the volume number).

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Sachs, H. (1925). Rank, Otto: Das Trauma der Geburt und seine Bedeutung für die Psychoanalyse. (Internationale Psychoanalytische Bibliothek Nr. XIV.) Internationaler Psymoanalytismer Verlag, Leipzig, Wien, Zürim, 1924.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 11(1):106-113.

(1925). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 11(1):106-113

Rank, Otto: Das Trauma der Geburt und seine Bedeutung für die Psychoanalyse. (Internationale Psychoanalytische Bibliothek Nr. XIV.) Internationaler Psymoanalytismer Verlag, Leipzig, Wien, Zürim, 1924.

Review by:
Hanns Sachs

Es ist nicht möglich, über die Richtigkeit der in diesem Buche aufgestellten und verfochtenen These von der Bedeutsamkeit des bei der Geburt erlittenen Traumas ein Urteil zu fällen, aber gerade dieser notgedrungene Verzicht auf die prinzipielle Beurteilung des Werkes bedeutet eine entschieden ablehnende Kritik gegen das Buch als solches und gegen die vom Autor gewählte Methode. Der Leser erfährt nämlich von den grundlegenden Tatsachen, von den Beobachtungen und Erfahrungen, aus denen der Verfasser geschöpft hat, nur am Anfang und am Schluß einige Andeutungen und wird hinsichtlich dieser Dinge, die doch die Voraussetzung seines Urteils und Verständnisses bilden müssen, auf künftige Publikationen verwiesen; den Hauptinhalt des Buches bilden die Folgerungen und Anwendungen einer Entdeckung, deren Grundlagen nur angedeutet sind. Je umfassender und grandioser diese Folgerungen sind, — und sie umfassen nicht weniger als die ganze kulturelle Entwicklung in allen ihren Möglichkeiten und Verzweigungen, — je geistvoller und treffsicherer die einzelnen Ableitungen und Formulierungen, je gewandter und sicherer die Dialektik, desto empfindlicher wird dieser Mangel. Man sieht eine kühn geschwungene Riesentreppe, die uns zu den Wolken emporzuführen verspricht, deren Fundament jedoch leider nicht auf festem Boden steht, sondern auf ein paar provisorisch untergeschobenen Balken.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.