Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: PEP-Web Archive subscribers can access past articles and books…

PEP-Web Tip of the Day

If you are a PEP-Web Archive subscriber, you have access to all journal articles and books, except for articles published within the last three years, with a few exceptions.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Horney (1925). Deutsch, Dr. Helene: Zur Psychologie der weiblichen Sexualfunktionen. (Neue Arbeiten zur √§rztlichen PsA. Nr. V.) Internat. PsA. Verlag, 1925.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 11(3):388-394.

(1925). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 11(3):388-394

Deutsch, Dr. Helene: Zur Psychologie der weiblichen Sexualfunktionen. (Neue Arbeiten zur ärztlichen PsA. Nr. V.) Internat. PsA. Verlag, 1925.

Review by:
Horney

Allem voran: es ist von größtem Wert, daß ein solches Unternehmen, die Gesamtheit der weiblichen Sexualfunktionen einer psa. Betrachtung zu unterziehen, überhaupt gewagt wurde. Und wir gehen an diese Arbeit mit doppeltem Interesse heran, einmal weil hier wieder einmal ein Gebiet der Normalpsychologie der psa. Forschung erschlossen werden soll, und zwar nicht irgend ein Teilgebiet, sondern nicht weniger als das ganze Sexualleben der Frau; und zweitens weil hier von der Basis der neuesten theoretischen Einsichten aus etwas Ganzes geschaffen werden soll, das die sehr zersplitterten Einzelergebnisse zusammenfaßt und sie außerdem durch neue Gesichtspunkte und Funde bereichert, die aus den eigenen ärztlichen Erfahrungen der Autorin stammen.

Ich werde mich in dem folgenden Referat darauf beschränken, das schon bekannte Material nur kurz zu streifen, um vor allem die neuen Ergebnisse ausführlich darzustellen.

Die Besonderheiten der infantilen Sexualentwicklung des Weibes beginnen in der von Freud beschriebenen „phallischen Phase“; das Wesen dieser Phase sieht die Autorin in zwei Momenten:

1)   Die Klitoris werde in ihr vom kleinen Mädchen für ein „absolut vollwertiges Organ“ angesehen, und das Mädchen entwickle dieselbe Besorgnis um die Klitoris, wie der Knabe um den Penis.

2)   Die Tendenzen dieser Stufe seien vollkommen männlich gerichtet und wurzelten in einer Identifizierung mit dem Vater.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.