Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see author affiliation information in an article…

PEP-Web Tip of the Day

To see author affiliation and contact information (as available) in an article, simply click on the Information icon  next to the author’s name in every journal article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Tamm, A. (1932). Vogt, Ragnar: Den Freudske Psykoanalyse. Den historiske bakgrunn, 1930. Gyldendal norsk fortag. (Norwegisch.). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 18(1):123-124.

(1932). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 18(1):123-124

Vogt, Ragnar: Den Freudske Psykoanalyse. Den historiske bakgrunn, 1930. Gyldendal norsk fortag. (Norwegisch.)

Review by:
Alfhild Tamm

Das Buch von Vogt „Die Grundlagen der Psychiatrie“, welches 1907 herausgekommen ist, war das erste psychiatrische Lehrbuch, das die Psychoanalyse in Betracht zog. Auch später hat sich Vogt für sie interessiert. Davon zeugt die Tatsache, daß in den Jahren 1925-1926 auf seine Anregung hin „zur eingehenden Beleuchtung der Psychoanalyse“ sechs Versammlungen in seinem Institut, der psychiatrischen Klinik in Oslo, abgehalten wurden. Das vorliegende Buch ist, wie in der Einleitung ausgeführt wird, zur historischen Orientierung und als Ausgangspunkt für die Arbeit dieser Tagungen bestimmt.

Vogt beschäftigt sich in dem Buch mit „dem Dynamismus, dem Voluntarismus, dem Unbewußten, der Verdrängung, der Sexualität, der Psychogenese sowie der Persönlichkeit — und deren historischem Hintergrund“. Auf allen diesen Gebieten versucht er zu beweisen, daß Freud Vorläufer gehabt habe und daß er in mehreren Fällen durchaus nicht den Anspruch erheben könne, den ersten Platz einzunehmen. Als Vorgänger nennt er Plato, Augustinus, Nietzsche, Ibsen (warum dann nicht auch Strindberg?), Janet und eine ganze Reihe anderer. Außerdem erwähnt er Pawlow und dessen Schule sowie die „Behavioristen“, welche in gewissen Fällen gleichzeitig mit Freud zu Resultaten verwandter Art kamen. Vogt kritisiert Freud teilweise sehr scharf.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.