Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by Rank…

PEP-Web Tip of the Day

You can specify Rank as the sort order when searching (it’s the default) which will put the articles which best matched your search on the top, and the complete results in descending relevance to your search.    This feature is useful for finding the most important articles on a specific topic.

You can also change the sort order of results by selecting rank at the top of the search results pane after you perform a search.  Note that rank order after a search only ranks up to 1000 maximum results that were returned; specifying rank in the search dialog ranks all possibilities before choosing the final 1000 (or less) to return.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Reich, W. (1932). Abschließende Bemerkung zur „Gegenkritik“ Bernfelds. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 18(3):386-387.

(1932). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 18(3):386-387

Abschließende Bemerkung zur „Gegenkritik“ Bernfelds

Wilhelm Reich

Es ist im Interesse der sachlichen Diskussion, sofern das Bedürfnis besteht, die von mir in der Arbeit „Der masochistische Charakter“ behandelten Fragen ernsthaft zur Debatte zu stellen, außerordentlich zu bedauern, daß nicht ein an den klinischen Problemen interessierterer und in ihnen geübterer Analytiker die Kritik meiner Arbeit übernommen hat. Ich überlasse es gerne dem Leser beider Aufsätze, zu entscheiden, ob mein Kritiker den von mir hier behandelten Fragen gerecht wird; ich überlasse ihm ebenso gern die Beurteilung der Form und des Tones, in dem dies geschieht. Die Verschiebung der klinischen Fragen des Todestriebes ins Politische, auf das Gebiet meiner seit Jahren währenden Auseinandersetzungen über die Beziehungen von Marxismus und Psychoanalyse kann ich, wie die Sache nun einmal liegt, nur als ein Ausweichen vor meinen sehr konkreten Fragen betrachten, was nicht für die Position meiner Gegner in der Todestriebfrage spricht. Auf die von Bernfeld gelieferte „Kritik“ meiner marxistischen Arbeit hier einzugehen, kann nicht aussichtsreich sein und würde bei der Unorientiertheit der meisten Leser dieser Zeitschrift in den Fragen des Marxismus nicht hierhergehören. Von meinen wissenschaftlichen Positionen in der Anwendung der Psychoanalyse auf Fragen der Soziologie geben eine Reihe von Publikationen Kenntnis. Der Leser des Bernfeld schen Artikels wird ohne Kenntnis dieser Arbeiten nicht beurteilen können, wie jener einzuschätzen ist.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.