Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly return from a journal’s Table of Contents to the Table of Volumes…

PEP-Web Tip of the Day

You can return with one click from a journal’s Table of Contents (TOC) to the Table of Volumes simply by clicking on “Volume n” at the top of the TOC (where n is the volume number).

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Fenichel, O. (1935). MALCOVE, LILLIAN: Bodily Mutilation and Learning to Eat. Psa. Quarterly II, 3-4. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 21(1):107-108.
    

(1935). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 21(1):107-108

MALCOVE, LILLIAN: Bodily Mutilation and Learning to Eat. Psa. Quarterly II, 3-4

Review by:
O. Fenichel

Wir kennen das Zerstückelungsmotiv als eine Variante der Kastrationsidee. Die Absicht des motivs ist es, das Anstößige an der Kastrationsvorstellung zu mildern. Aber woher stammt dieses Motiv? Malcove antwortet überzeugend: Aus der Erfahrung, daß das Essen zerstückelt wird. Die Vorstellung, zerstückelt zu werden, ist also zunächst eine Abschwächung der Vorstellung, gefressen zu werden; es ist wohl bekannt, daß diese Vorstellung als regressive Entstellung der Kastration auftritt. Da das kleine Kind animistisch denkt, erscheint ihm das Essen, das ihm zerteilt wird oder das es selbst zerteilt, belebt, und gibt ihm so die Möglichkeit, sich mit ihm zu identifizieren. — Material aus zwei Kinderanalysen stützt diese Gedankengänge.

O. Fenichel (Oslo)

Article Citation [Who Cited This?]

Fenichel, O. (1935). MALCOVE, LILLIAN: Bodily Mutilation and Learning to Eat. Psa. Quarterly II, 3-4. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 21(1):107-108

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.