Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see translations of this article…

PEP-Web Tip of the Day

When there are translations of the current article, you will see a flag/pennant icon next to the title, like this: 2015-11-06_11h14_24 For example:

2015-11-06_11h09_55

Click on it and you will see a bibliographic list of papers that are published translations of the current article. Note that when no published translations are available, you can also translate an article on the fly using Google translate.

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Fenichel, O. (1939). WILSON, GEORGE W.: The Transition from Organ Neurosis to Conversion Hysteria. Int. Journal of PsA., XIX/1.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 24(3):357.

(1939). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 24(3):357

WILSON, GEORGE W.: The Transition from Organ Neurosis to Conversion Hysteria. Int. Journal of PsA., XIX/1.

Review by:
O. Fenichel

Eine Patientin mit Ulcus duodeni und Agoraphobie, deren psychische Struktur der von Alexander beschriebenen „Ulcus-Haltung” entsprach — chronische unbefriedigte orale Begehrlichkeit, verdrängt und überdeckt durch ein entgegengesetztes selbständiges Verhaken — bekam im Verlauf der Analyse passager ein schweres Konversionssymptom, nämlich einen Muskelspasmus in der Lumbairegion. Sie war als Kind von ihrem Bruder verführt worden, und aus diesem Anlaß in ihrer Sexualität zu einer oral abhängigen Haltung gegenüber Mutter und Schwester regrediert. Sie produzierte das neue Konversionssymptom gerade zu der Zeit, als ihr dies in der Analyse aufgedeckt und sie so gezwungen wurde, sich mit der sexuellen Frage auseinanderzusetzen. Zur gleichen Zeit entwickelte sie Männlichkeitswünsche und aktive Kastrationstendenzen gegen Analytiker und Bruder. Die Lokalisation des Symptoms war von den sexuellen Szenen mit dem Bruder her determiniert. Während das Material, das dem Ulcus zugrunde lag, prägenitalen Charakters war und sich mit Wünschen in bezug auf Mutter und ältere Schwester befaßte, entsprach das Konversionssymptom einem andern Ausweg aus den Sexualkonflikten mit dem Bruder: dieser andere Ausweg war phallischer Natur und getragen von Penisneid und männlicher Identifizierung.

O.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.