Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see translations of Freud SE or GW…

PEP-Web Tip of the Day

When you hover your mouse over a paragraph of the Standard Edition (SE) long enough, the corresponding text from Gesammelte Werke slides from the bottom of the PEP-Web window, and vice versa.

If the slide up window bothers you, you can turn it off by checking the box “Turn off Translations” in the slide-up. But if you’ve turned it off, how do you turn it back on? The option to turn off the translations only is effective for the current session (it uses a stored cookie in your browser). So the easiest way to turn it back on again is to close your browser (all open windows), and reopen it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Grotjahn, M. (1939). MEDUNA, LADISLAUS VON: Die Konvulsionstherapie der Schizophrenie. Carl Marhold Verlagsbuchhandlung, Halle a. S., 1937.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 24(4):464-465.

(1939). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 24(4):464-465

MEDUNA, LADISLAUS VON: Die Konvulsionstherapie der Schizophrenie. Carl Marhold Verlagsbuchhandlung, Halle a. S., 1937.

Review by:
M. Grotjahn

Ausgehend von der Hypothese, daß zwischen dem „pathologischen Verlauf” der Schizophrenie und der Epilepsie ein Antagonismus besteht, wird versucht, diesen vermuteten Antagonismus therapeutisch auszunutzen und bei schizophrenen Patienten epileptische Anfalle künstlich herbeizuführen. Durch drei bis dreißig intravenöse Gaben von Cardiazol werden fast regelmäßig ebenso viele epileptische Anfalle erzeugt. Angeblich ist diese Cardiazolepilepsie völlig gefahrlos. Der Verfasser behandelte 110 Fälle, von denen 53 remittierten. Bei geeigneter Auswahl von Fällen könnten sogar bis zu 80% Remissionen erzielt werden. Schizophrene Verläufe von mehr als 4 Jahre Dauer sind ungeeignet und sollten nicht der Behandlung unterzogen werden. Fälle, die auf die Behandlung ungünstig oder gar nicht ansprechen, werden als „endogen hereditär” bezeichnet.

Über die subjektive Einstellung der Patienten sowie über die vielen in solche Behandlung hineinspielenden psychologischen Fragen wird nur Behr spärlich Auskunft gegeben. Anfänglich soll völlige Amnesie des Pat.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.