Customer Service | Help | FAQ | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To save a shortcut to an article to your desktop…

PEP-Web Tip of the Day

The way you save a shortcut to an article on your desktop depends on what internet browser (and device) you are using.

  • Safari
  • Chrome
  • Internet Explorer
  • Opera

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Sohn, L. (2007). Grundlose Angriffe: Zum Verständnis scheinbar zufälliger Gewalt. Jahrb. Psychoanal., 55:9-34.

(2007). Jahrbuch der Psychoanalyse, 55:9-34

Klinischer Beitrag

Grundlose Angriffe: Zum Verständnis scheinbar zufälliger Gewalt

Dr. Leslie Sohn

Zunächst möchte ich die Situation beschreiben, die ich als einen grundlosen Angriff bezeichnen werde: Eine vollkommen unschuldige Person wird körperlich angegriffen, häufig in aller Öffentlichkeit - und nicht selten inmitten einer Menschenmenge. Das Opfer kann sich nicht erklären, warum ihm dies passiert, und nicht selten ist der Angriff derart gewalttätig, daß das Opfer beinahe zu Tode kommt. Bis zu diesem Zeitpunkt sind sich Opfer und Täter weder je begegnet noch war ihnen irgend etwas über den anderen bekannt.

Ich war Mitglied eines Teams auf einer forensischen Spezialstation.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2018, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.