Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: You can access over 100 digitized books…

PEP-Web Tip of the Day

Did you know that currently we have more than 100 digitized books available for you to read? You can find them in the Books Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hierdeis, H. (2017). Herr A. begegnet Jesus im Traum und lügt. Jahrb. Psychoanal., 74:47-73.

(2017). Jahrbuch der Psychoanalyse, 74:47-73

Herr A. begegnet Jesus im Traum und lügt

Helmwart Hierdeis

Der Beitrag beginnt mit einer Skizze der Entwicklung von Wahrheit und Lüge in der Menschheitsgeschichte von der Funktionalität zur Moralität. Unter psychoanalytischem Blick wird die Lüge den Abwehrformen zugeordnet. Zusammen mit der Scham soll sie verhindern, dass der Mensch die Wahrheit über sich erkennt. Als Beispiel dient eine Fallvignette: Einem Mann begegnet Jesus im Traum und fragt ihn: »Liebst du mich?« Der Träumer antwortet wider besseres Wissen mit »Ja« und weiß sich in diesem Augenblick verdammt. Der Analytiker sucht zunächst nach der Resonanz des fremden Traumerlebens in ihm selbst. Im Fokus der folgenden gemeinsamen Traumanalyse stehen die unterschiedlichen Repräsentanten des Ichs in der Traumszene. Sie deckt auf, dass die im Traum ausgesprochene Lüge einer Verleugnung im Leben des Träumers entspricht, die seine Beziehung zu einer nahestehenden Person verfälscht.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.