Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
PEP-Easy Tip: To save PEP-Easy to the home screen

PEP-Web Tip of the Day

To start PEP-Easy without first opening your browser–just as you would start a mobile app, you can save a shortcut to your home screen.

First, in Chrome or Safari, depending on your platform, open PEP-Easy from pepeasy.pep-web.org. You want to be on the default start screen, so you have a clean workspace.

Then, depending on your mobile device…follow the instructions below:

On IOS:

  1. Tap on the share icon Action navigation bar and tab bar icon
  2. In the bottom list, tap on ‘Add to home screen’
  3. In the “Add to Home” confirmation “bubble”, tap “Add”

On Android:

  1. Tap on the Chrome menu (Vertical Ellipses)
  2. Select “Add to Home Screen” from the menu

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Möhring, P. (2017). Lügen haben lange Beine: Zur psychoanalytischen Sozialpsychologie des Betrugs. Jahrb. Psychoanal., 74:103-129.

(2017). Jahrbuch der Psychoanalyse, 74:103-129

Lügen haben lange Beine: Zur psychoanalytischen Sozialpsychologie des Betrugs

Peter Möhring

Lügen haben oft keine kurzen Beine, nur diejenigen, die erkannt werden. Das merken wir schon als Kind. Unaufrichtigkeit ist Bestandteil des Alltags, sogar bei Primaten erkennen wir Täuschungsmanöver, durch die sich die Täuschenden Vorteile verschaffen. Das Lügen scheint nicht ausrottbar zu sein. Vielfach rufen geschickte Betrüger Bewunderung hervor, weil Lügen gegen das Realitätsprinzip die Befriedigung unbewusster phantasmatischer Größenvorstellungen verheißt. Betrug und Selbstbetrug, Täuschung und Selbsttäuschung liegen dicht beieinander. Doch darf das destruktive Potential der Lüge nicht verkannt werden. Es ist geeignet, Vertrauen in allen Formen sozialer Beziehungen zu beeinträchtigen, sowohl in Partnerschaften und Familien als auch in überfamiliären gesellschaftlichen Zusammenhängen, weil es sich zerstörerisch auf die für die psychische Entwicklung so nötige Zuverlässigkeit in den Bindungen auswirkt. Allerdings wird es niemandem gelingen, nicht zu lügen. Daher ist es wichtig, das nun mal vorhandene Potential zur Unaufrichtigkeit verantwortungsvoll zu handhaben.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.