Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see the German word that Freud used to refer to a concept…

PEP-Web Tip of the Day

Want to know the exact German word that Freud used to refer to a psychoanalytic concept? Move your mouse over a paragraph while reading The Standard Edition of the Complete Psychological Works of Sigmund Freud and a window will emerge displaying the text in its original German version.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Junker, H. (1990). Freud 1889: Die Geschichte eines Jahres. Luzifer-Amor, 3(6):27-41.

(1990). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 3(6):27-41

Freud 1889: Die Geschichte eines Jahres

Helmut Junker

Auch über dieses Jahr aus dem Leben Freuds gibt es sehr wenige lebensgeschichtliche Dokumente. Es sind keine Familienbriefe publiziert; ein einziges Schreiben an Breuer liegt in gekürzter Fassung vor. Der vor 14 Monaten begonnene Briefwechsel mit Fließ wird erst im Juli 1890 wieder aufgenommen. Es ergeben sich aus den Texten keine Anhaltspunkte, ob in der Zwischenzeit Briefe verloren gingen. Erst im September 1892 heiratete Fließ Ida Bondy, die die Briefe Freuds an ihren Mann sammelte. Auch der Wechsel in der Anrede von „Sie“ auf „Du“ findet sich zwischen Mai und Juni des Jahres 1892 (Freud an Fließ, S. 16f.). Die einzige Publikation Freuds ist eine Besprechung von Auguste Forel, „Der Hypnotismus“, in zwei Folgen in der Wiener Medizinischen Wochenschrift veröffentlicht (GW Nachtragsband, S. 123-139).

Dennoch wird das Leben Freuds in diesem Jahr von dramatischen Ereignissen gekennzeichnet, die durch zwei rezente Forschungsvorhaben 1986 und 1989 dokumentiert wurden: Peter Swales hat die Patientin „Frau Cäcilie M“, die Freud nach Nancy zu Bernheim zwecks hypnotischer Behandlung begleitete, als Anna von Lieben identifiziert und ihre Lebensgeschichte rekonstruiert. Albrecht Hirschmüller hat eine vollständige Krankengeschichte aus dem Jahr 1889 entdeckt, in der Freud seine Patientin Mathilde S. in die Privatirrenanstalt des Dr. Svetlin eingewiesen hatte. Beiden Autoren schulde ich großen Dank; noch vor wenigen Jahren wären die Seiten dieses Aufsatzes über weite Strecken leeres Papier geblieben.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.