Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use Pocket to save bookmarks to PEP-Web articles…

PEP-Web Tip of the Day

Pocket (formerly “Read-it-later”) is an excellent third-party plugin to browsers for saving bookmarks to PEP-Web pages, and categorizing them with tags.

To save a bookmark to a PEP-Web Article:

  • Use the plugin to “Save to Pocket”
  • The article referential information is stored in Pocket, but not the content. Basically, it is a Bookmark only system.
  • You can add tags to categorize the bookmark to the article or book section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Knellessen, O. Passett, P. Schneider, P. (1993). Parin, Morgenthaler und die Politik: Eine Skizze zur Psychoanalyse des Politischen und Gesellschaftlichen und ihrer Tradition am Psychoanalytischen Seminar Zürich. Luzifer-Amor, 6(12):143-165.

(1993). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 6(12):143-165

Parin, Morgenthaler und die Politik: Eine Skizze zur Psychoanalyse des Politischen und Gesellschaftlichen und ihrer Tradition am Psychoanalytischen Seminar Zürich

Olaf Knellessen, Peter Passett und Peter Schneider

Ist der Stil des Denkens, der eine psychoanalytische Ausbildungsstätte charakterisiert, zum einen unbestreitbar das Resultat kollektiver Prozesse, so verdankt er sich zum anderen doch mindestens ebenso sehr dem Einfluß der in einer solchen Institution wirkenden herausragenden Charaktere. Für die Entwicklung des Psychoanalytischen Seminars Zürich (PSZ) wie überhaupt für die Entwicklung der Psychoanalyse in Zürich waren Fritz Morgenthaler und Paul Parin die prägenden Persönlichkeiten. Ihre gemeinsame Praxis am Utoquai - zusammen mit Goldy Parin-Matthèy - war in den fünfziger Jahren ein Zentrum kreativen psychoanalytischen Denkens geworden. Aus dem „Kränzli“, einer sich dort regelmäßig treffenden, der Freudschen Mittwochs-Gesellschaft nachempfundenen Gesprächsrunde, entstand das ursprüngliche Psychoanalytische Seminar Zürich, aus dem durch eine Spaltung 1977 einerseits das heutige Freud-Institut, das offizielle Ausbildungszentrum der SGP (Schweizerischen Gesellschaft für Psychoanalyse), andererseits das von der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung unabhängige PSZ in seiner jetzigen Form hervorgegangen ist.

Parins, Parin-Matthèys und Morgenthalers psychoanalytische Erfahrung und deren Weitervermittlung haben das Denken jener Generation von Psychoanalytikern, welche 1977 das neue PSZ (je nach Perspektive:) gründete bzw.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.