Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review the bibliography…

PEP-Web Tip of the Day

It is always useful to review an article’s bibliography and references to get a deeper understanding of the psychoanalytic concepts and theoretical framework in it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Flury-Specht, I. (1993). Protokoll der Teilnehmerversammlung (TV) vom 8.6.1977. Luzifer-Amor, 6(12):213-216.

(1993). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 6(12):213-216

Protokoll der Teilnehmerversammlung (TV) vom 8.6.1977

I. Flury-Specht

Psychoanalytisches Seminar Zürich Waserstrasse 43 Tel-55 25 33 8053 Zürich

Anwesend etwa 100 Personen (3 Mitglieder des Unterrichtsausschusses) UA

Leitung der Sitzung: M. Kuster

Protokoll: I. Flury-Specht

I Traktandum I wird wie folgt aufgegliedert

1.) Vorlesen eines Briefes des UA an Dr. Parin zuhanden der Seminarleitung (SL).

Der UA wünscht, dass die administrative Leitung des PSZ bis zum 3. Juli 77 an den UA übergeben werde. Ausserdem werden die Teilnehmer auf den 8. Juli zu einer Besprechung mit dem UA eingeladen.

2.) Bericht von P. Passett über die Sitzung vom 21. Mai 1977 im Bahnhofbuffet (Zusammenfassung der Diskussion in Stichworten wie referiert an der TV vom 8.6.77):

Anwesend: Haynal, Fr. Berna-Glantz, Dreyfus, Singeisen, Fr. Eicke, A. Moser, J. Berna, Fr. Pfister, Parin, Kuster, Fr. Lewinsky, Fr. Imhoof, Passett, Schneider, Fr. Döhmann.

-    Die Zusammensetzung der Seminardelegation wurde akzeptiert.

-    Der UA wollte nur über Uebernahme des PSZ verhandeln, wobei der Termin des 1. Juni bereits feststand.

-    Die PSZ-Delegation erklärte ihre von der SGP abweichende Sicht der Rechtslage, verlas die Beschlüsse der TV, stellte Fragen und leitete in der TV geäusserte Meinungen weiter.

Von Seiten der SGP und des UA wurden folgende Aspekte in die Diskussion gebracht:

-    PSZ sei immer Seminar der SGP gewesen, eine eigentliche Autonomie habe nie bestanden (UA)

-    SGP fürchtet Eigenleben des PSZ (gleichbedeutend mit Wegentwicklung von der Psychoanalyse). Sie möchte deshalb mehr Einfluss auf die Ausbildung gewinnen, mehr Zusammenarbeit mit den AiA.

-    Die Beunruhigung entstand vor allem, weil aus den Reihen des PSZ keine neuen Mitglieder gekommen sind.

-    Man versteht die „Autonomie“ nicht. (Eindruck, AiAs machten alles selbst, z.B. auch Erstellen der AiA-Listen)

-    Für ein zukünftiges SGP-Seminar ist keine Autonomie vorgesehen; auch keine Mitbestimmung, aber ein weitgehendes Mitspracherecht.

-    Eine solche Neuregelung bedeute de facto keinen grossen Unterschied zum heutigen Zustand.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.