Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use the Information icon…

PEP-Web Tip of the Day

The Information icon  (an i in a circle) will give you valuable information about PEP Web data and features. You can find it besides a PEP Web feature and the author’s name in every journal article. Simply move the mouse pointer over the icon and click on it for the information to appear.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Falzeder, E. (2004). Gerhard Dienes und Ralf Rother (Hg.): Die Gesetze des Vaters. Problematische Identitätsansprüche. Hans und Otto Gross, Sigmund Freud und Franz Kafka. Wien (Böhlau) 2003, 280 Seiten. 24.90 Euro.. Luzifer-Amor, 17(33):174-175.
    

(2004). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 17(33):174-175

Gerhard Dienes und Ralf Rother (Hg.): Die Gesetze des Vaters. Problematische Identitätsansprüche. Hans und Otto Gross, Sigmund Freud und Franz Kafka. Wien (Böhlau) 2003, 280 Seiten. 24.90 Euro.

Review by:
Ernst Falzeder

Dieses Buch vereinigt Texte zu einer großen Bandbreite von Themen. Die Klammer - »Gesetze des Vaters« und die Beschäftigung mit vier höchst unterschiedlichen Persönlichkeiten und deren Werk - erlaubt es, letztlich über fast alles zu sprechen: Väter, Söhne, Mütter, Töchter, Gesetze, Abhängigkeit, Liebe, Haß …; und dies im Rahmen von Biographik, Literatur- und Kunstwissenschaft, Psychoanalyse, Kriminalistik, Jus, Theologie … Was die Geschichte der Psychoanalyse betrifft, so findet man, oft redundant, neben vielen bereits bekannten auch ein paar neue Informationen zu Vater und Sohn Gross, nichts Neues jedoch (und teils Fehlerhaftes) über Freud. Deutlich werden vor allem die zentralen Punkte in der Theorie von Otto Gross: der unausweichliche Konflikt zwischen dem »Eigenen« und dem »Fremden«, der entweder zu innerer Zerrissenheit oder zu Anpassung führe und letztlich nur in der Zertrümmerung des Vater- und der Errichtung des Mutterrechtes gelöst werden könne (vgl. den Beitrag von Bormuth in diesem Heft).

Gottfried Heuer bringt in seinem Beitrag über »Otto Gross und den Anarchismus« z. T. interessante Details und erinnert auch daran, daß dieser der analytische »Großvater« von Hermann Hesse war. Albrecht Götz von Olenhusen stützt sich in »Die Internierung und Entmündigung des Dr. med. Otto Gross und die Befreiungskampagne« auf von ihm recherchierte Primärquellen. Richard Fabers Beitrag beschäftigt sich mit Franziska zu Reventlow und ihrer Forderung nach der freien Verfügung der Frau über ihren Körper. Eva Züchner spürt Otto Gross’ (eher indirektem) Einfluß auf Dada Berlin nach. Zu Hans Gross sind v. a.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.