Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To download the bibliographic list of all PEP-Web content…

PEP-Web Tip of the Day

Did you know that you can download a bibliography of all content available on PEP Web to import to Endnote, Refer, or other bibliography manager? Just click on the link found at the bottom of the webpage. You can import into any UTF-8 (Unicode) compatible software which can import data in “Refer” format. You can get a free trial of one such program, Endnote, by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Wildt, A. (2006). Michael B. Buchholz und Günter Gödde (Hg.): Macht und Dynamik des Unbewußten. Auseinandersetzungen in Philosophie, Medizin und Psychoanalyse. Gießen (Psychosozial) 2005, 718 Seiten. 36 Euro.. Luzifer-Amor, 19(37):153-156.
  

(2006). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 19(37):153-156

Michael B. Buchholz und Günter Gödde (Hg.): Macht und Dynamik des Unbewußten. Auseinandersetzungen in Philosophie, Medizin und Psychoanalyse. Gießen (Psychosozial) 2005, 718 Seiten. 36 Euro.

Review by:
Andreas Wildt

Der vorliegende Sammelband eröffnet ein dreibändiges Großprojekt. Während der zweite Band »Das Unbewußte in aktuellen Diskursen« und der dritte »Das Unbewußte in der Praxis« behandeln wird, bezieht sich der erste etwa zur Hälfte auf die vorpsychoanalytische Geschichte der Idee des Unbewußten in Philosophie, Medizin, Psychologie und Psychotherapie und zur anderen Hälfte auf die wichtigsten Positionen in der Geschichte der Psychoanalyse, von Freud bis zum heutigen Intersubjektivismus. Es handelt sich also um den ideengeschichtlichen Teil des Gesamtprojekts.

Die Beiträge stammen von zahlreichen Autoren aus den einschlägigen Disziplinen, hier vor allem aus Philosophie und Psychoanalyse. Die Herausgeber sind besonders intensiv beteiligt, nicht nur mit je eigenen Beiträgen, sondern u. a. auch mit einem Einleitungsessay und mit »abschließenden Betrachtungen« über »Das Unbewußte und seine Metaphern«. Die Rolle der Metaphern, besonders in der klinischen Theoriebildung, hat Michael Buchholz bereits in mehreren Publikationen untersucht. Sein eigenständiger Beitrag im vorliegenden Band bezieht sich auf »Stephen Mitchell und die Perspektive der Intersubjektivität«. Günter Gödde ist vor allem durch sein Buch Traditionslinien des »Unbewußten«. Schopenhauer - Nietzsche - Freud bekannt geworden.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.