Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access to IJP Open with a PEP-Web subscription…

PEP-Web Tip of the Day

Having a PEP-Web subscription grants you access to IJP Open. This new feature allows you to access and review some articles of the International Journal of Psychoanalysis before their publication. The free subscription to IJP Open is required, and you can access it by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Klemann, M. (2009). Anna Koellreuter (Hg.): »Wie benimmt sich der Prof. Freud eigentlich?« Ein neu entdecktes Tagebuch von 1921 historisch und analytisch kommentiert. Gießen (Psychosozial) 2009, 317 Seiten. 32,90 Euro.. Luzifer-Amor, 22(44):164-167.
    

(2009). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 22(44):164-167

Rezensionen und Anzeigen

Anna Koellreuter (Hg.): »Wie benimmt sich der Prof. Freud eigentlich?« Ein neu entdecktes Tagebuch von 1921 historisch und analytisch kommentiert. Gießen (Psychosozial) 2009, 317 Seiten. 32,90 Euro.

Review by:
Manfred Klemann

Gravitationszentrum der in diesem Buch versammelten Beiträge sind Aufzeichnungen, die die Großmutter der Herausgeberin von ihrer ca. dreimonatigen Analyse bei Freud gemacht hat. Die knapp 30 Druckseiten umfassenden Notizen - fachkundig von Ernst Falzeder ediert - sind eher skizzenhaft als systematisch, geschweige denn vollständig. Es handelt sich um »Bruchstücke« einer Analyse, deren Kontext und detaillierter Ablauf letztlich im Dunkeln bleibt. Diese Schwierigkeit wird von den meisten der 16 Autoren benannt, die eingeladen waren, »frei und unvorbelastet« ihre Meinung zu dem Tagebuch zu äußern. Einleitung und Beitrag der Herausgeberin erzählen, wie es zu dessen Entdeckung kam. Ungeschminkt schildert die Enkelin die Konflikte, in die sie der Fund versetzt hatte, und die daraus resultierende mentale Odyssee; immerhin vergingen bis zur Publikation fast 20 Jahre. Desto mehr dürfen sich die wissenschaftliche Öffentlichkeit und alle, die sich für die Geschichte der Psychoanalyse interessieren, dankbar fühlen, dass nun den bekannten Beschreibungen von Freuds analytischer Praxis ein weiterer Baustein zugesellt wird. Freilich unterscheidet sich dieses Analysetagebuch von anderen darin, dass es wahrscheinlich nicht mit dem expliziten Ziel einer späteren Veröffentlichung geschrieben wurde.

Der am Anfang platzierte Beitrag des inzwischen verstorbenen Paul Parin nimmt in dem Band eine besondere Stellung ein.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.