Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To convert articles to PDF…

PEP-Web Tip of the Day

At the top right corner of every PEP Web article, there is a button to convert it to PDF. Just click this button and downloading will begin automatically.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Huber, C. (2011). Das Freud-Museum (Hg.): Das Freud-Museum in London. Ein Führer durch Maresfield Gardens 20. Aus dem Englischen von Udo Germer. Gießen (Psychosozial) 2010, 183 Seiten. 19,90 Euro.. Luzifer-Amor, 24(48):193-195.
  

(2011). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 24(48):193-195

Das Freud-Museum (Hg.): Das Freud-Museum in London. Ein Führer durch Maresfield Gardens 20. Aus dem Englischen von Udo Germer. Gießen (Psychosozial) 2010, 183 Seiten. 19,90 Euro.

Review by:
Christian Huber

»Und viel zu schön für uns«, schreibt Sigmund Freud mit leiser Selbstironie am 22. August 1938 an Jeanne Lampl-de Groot über das geräumige, helle Londoner Backsteinhaus in Maresfield Gardens 20, in das er einen Monat später mit Familie, Antikensammlung, Bibliothek und Mobiliar einziehen und in dem er sein letztes Lebensjahr verbringen wird, dem Naziregime und der düsteren Wohnung in der Wiener Berggasse entkommen.

Die Arbeits- und Wohnräume blieben nach Freuds Tod, als Anna Freud in dem Haus weiterlebte, nahezu unverändert. Einige Räume wurden nach der Museumsgründung umfunktioniert, um den Anforderungen eines Museumsbetriebs zu genügen. In einem werden z. B.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.