Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see translations of Freud SE or GW…

PEP-Web Tip of the Day

When you hover your mouse over a paragraph of the Standard Edition (SE) long enough, the corresponding text from Gesammelte Werke slides from the bottom of the PEP-Web window, and vice versa.

If the slide up window bothers you, you can turn it off by checking the box “Turn off Translations” in the slide-up. But if you’ve turned it off, how do you turn it back on? The option to turn off the translations only is effective for the current session (it uses a stored cookie in your browser). So the easiest way to turn it back on again is to close your browser (all open windows), and reopen it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Rath, C. (2015). Christine Kirchhoff und Falko Schmieder (Hg): Freud und Adorno. Zur Urgeschichte der Moderne. Mit Beiträgen von Emil Angehrn, Helmut Dahmer, Birgit Erdle, Alex Gruber, Philip Hogh, Christine Kirchhoff, Erik Porath, Gunzelin Schmid Noerr, Falko Schmieder. Berlin (Kadmos) 2014, 181 Seiten. 19,90 Euro.. Luzifer-Amor, 28(55):191-193.

(2015). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 28(55):191-193

Christine Kirchhoff und Falko Schmieder (Hg): Freud und Adorno. Zur Urgeschichte der Moderne. Mit Beiträgen von Emil Angehrn, Helmut Dahmer, Birgit Erdle, Alex Gruber, Philip Hogh, Christine Kirchhoff, Erik Porath, Gunzelin Schmid Noerr, Falko Schmieder. Berlin (Kadmos) 2014, 181 Seiten. 19,90 Euro.

Review by:
Claus-Dieter Rath

Mit der im Untertitel dieses Buchs angesprochenen »Urgeschichte« sind nicht biografische oder rezeptionsgeschichtliche Momente der beiden Pioniere Sigmund Freud und Theodor W. Adorno gemeint; Gegenstand des Bandes ist vielmehr die Aktualität und Konfliktualität ihres Erbes, also der Psychoanalyse und der Kritischen Theorie der Gesellschaft.

Die Herausgeber sehen dieses Erbe aus gesellschaftlichen und akademischen Debatten verschwinden. Die Geistes- und Kulturwissenschaften seien durch »die neuen naturwissenschaftlichen Leitdisziplinen« - darunter auch die Neuro-wissenschaften - herausgefordert. Was wird aus ihnen ohne ein Verständnis der Sprachwirkungen als zweiter Natur, ohne einen Erfahrungsbegriff, der Subjektivität und Intersubjektivität einbezieht, und ohne die von der Psychoanalyse als talking cure eröffneten Erkenntnismöglichkeiten? Gefahr drohe durch ein mythisches, ideologisches, phantasmatisches Vokabular, das als schlichte Abbildung von Naturtatsachen vorgebracht und nicht kritisch befragt werden kann.

Nur wenige der neun Texte dieses Bandes gehen historische Untersuchungswege, doch erbringen sie Fragestellungen, die auch die Psychoanalyse-Geschichtsschreibung interessieren. Die Herausgeber beabsichtigen eine »neue Lektüre« von Psychoanalyse und Kritischer Theorie, um beiden angesichts heutiger Fragen und Problemstellungen bislang nicht zugängliche Aspekte abzugewinnen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the article. PEP-Web provides full-text search of the complete articles for current and archive content, but only the abstracts are displayed for current content, due to contractual obligations with the journal publishers. For details on how to read the full text of 2017 and more current articles see the publishers official website here.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.