Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search only within a publication time period…

PEP-Web Tip of the Day

Looking for articles in a specific time period? You can refine your search by using the Year feature in the Search Section. This tool could be useful for studying the impact of historical events on psychoanalytic theories.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

(1932). KARL MARBE: Der Strafprozeß gegen Philipp Halsmann. Aktenmäßige Darstellung und kriminalpsychologische Würdigung. C. L. Hirschfeld Verlag, Leipzig 1932.. Psychoanalytische Bewegung, 4(4):376.

(1932). Psychoanalytische Bewegung, 4(4):376

KARL MARBE: Der Strafprozeß gegen Philipp Halsmann. Aktenmäßige Darstellung und kriminalpsychologische Würdigung. C. L. Hirschfeld Verlag, Leipzig 1932.

Bezüglich des psychoanalytischen Interesses an diesem Strafprozeß verweisen wir auf zwei Veröffentlichungen in dieser Zeitschrift: Erich Fromm, „Ödipus in Innsbruck” („Psychoanalytische Bewegung” II. Jg., 1930, S. 75 ff.) und Sigmund Freud, „Das Fakultätsgutachten im Prozeß Halsmann” (III. Jg. 1931, S. 32 ff.). Der bekannte Psychologe Professor Marbe, Ordinarius in Würzburg, veröffentlicht jetzt — im Rahmen der „Würzburger Veröffentlichungen zum deutschen und ausländischen Prozeßrecht” — in allgemein verständlicher Form eine Darstellung des vielerörterten Innsbrucker Gerichtsfalles. Marbe weist nach, „auf wie schwachen Füßen die beiden Verurteilungen stehen, wenn man nur das wirklich Tatsächliche in Betracht zieht und wenn man sich, wie ich es getan habe, eifrig bemüht, allein die objektiven Tatsachen sprechen zu lassen.” Im 16. Kapitel seines Buches weist Marbe auch auf die groteske Heranziehung des Ödipuskomplexes durch das Innsbrucker Fakultätsgutachten hin. Auch der Mißbrauch mit dem Begriff der Verdrängung wird gebührend angeprangert. A. J. St.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.