Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly return to the issue’s Table of Contents from an article…

PEP-Web Tip of the Day

You can go back to to the issue’s Table of Contents in one click by clicking on the article title in the article view.  What’s more, it will take you to the specific place in the TOC where the article appears.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Schaxel, H. (1932). Karl Vossler, der führende Sprachforscher. Psychoanalytische Bewegung, 4(5):466-468.

(1932). Psychoanalytische Bewegung, 4(5):466-468

Karl Vossler, der führende Sprachforscher

Hedwig Schaxel

Professor der romananischen Philologie in München, bezieht sich in seinen in Madrid 1930 gehaltenen Vorträgen „Metodologia filológica” vielfach auf die Psychoanalyse.

In einem höchst interessanten Vortrag (VI. Las teorias de Sigismundo Freud en su alcance linguistico; Seite 36–44) befaßt sich Karl Vossler mit der Anwendungsmöglichkeit analytischer Betrachtungsweisen auf die Sprachforschung. Die vorhandene Literatur betrachtet er wohl sehr kritisch. Den ersten bahnbrechenden Arbeiten auf diesem Gebiet, den Forschungen Sperbers, läßt der Autor nur mit halbem Herzen Gerechtigkeit widerfahren. Aber Vossler begnügt sich nicht mit der Überprüfung des Vorhandenen, er beweist selbst die Tragfähigkeit analytisch unterfütterter Fragestellungen in seinem Forschungsgebiet. Er giebt eine Psychogenese des Begriffes Emphase und führt im wesentlichen folgendes aus: „Der Rethoriker verwendet Emphase, wenn er seinen Worten durch eine starke und suggestive Leidenschaftlichkeit Nachdruck verleihen will.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.