Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To report problems to PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

Help us improve PEP Web. If you find any problem, click the Report a Problem link located at the bottom right corner of the website.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

H., W. (1932). Gastvorträge. Psychoanalytische Bewegung, 4(6):563-564.

(1932). Psychoanalytische Bewegung, 4(6):563-564

Gastvorträge

W. H.

Im Rahmen der Lehrkurse der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung begann am 14. Oktober Dr. Siegfried Bernfeld (Berlin) einen für 10 Abende vorgesehenen Einführungskurs für gebildete Laien mit dem Thema „Grundprobleme der Psychoanalyse”. Die Vorträge fanden im Hörsaal des Pharmakologischen Instituts vor zirka 250 Zuhörern statt; die Organisation der städtischen Kindergärtnerinnen hat hiezu 65 Mitglieder, die österreichische Montessoribewegung über 40 delegiert. Die neuartige Problemstellung — Bernfeld nahm die Affektlehre zum Ausgangspunkt seiner Darstellung — und die fesselnde Art seiner Rede hielt das mit der Psychoanalyse zum Teil schon sehr vertraute Publikum nach wie vor im Bann.

Im Akademischen Verein für medizinische Psychologie sprach Dr. Bernfeld am 24. November vor einer großen Hörerschaft über „das Bewußtsein”, wobei er dem Vorurteil entgegentrat, die Psychoanalyse behandle nur die Probleme des Unbewußten; das Wesen einer Psychoanalyse des Bewußtseins wurde auch denen verständlich gemacht, welche die instrumentellen und Laboratoriumsmethoden bei der Überprüfung nicht vermissen wollen. W. H.

Article Citation [Who Cited This?]

H., W. (1932). Gastvorträge. Psychoanalytische Bewegung, 4(6):563-564

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.