Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use Evernote for note taking…

PEP-Web Tip of the Day

Evernote is a general note taking application that integrates with your browser. You can use it to save entire articles, bookmark articles, take notes, and more. It comes in both a free version which has limited synchronization capabilities, and also a subscription version, which raises that limit. You can download Evernote for your computer here. It can be used online, and there’s an app for it as well.

Some of the things you can do with Evernote:

  • Save search-result lists
  • Save complete articles
  • Save bookmarks to articles

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hummel, S. (1951). ERLÄUTERUNGEN ZUM KUNDALINÎ-YOGA. Psyche – Z Psychoanal., 5(3):210-218.

(1951). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 5(3):210-218

ERLÄUTERUNGEN ZUM KUNDALINÎ-YOGA

Siegbert Hummel

Unter den verschiedenen Yoga-Praktiken (tibetisch: Rnal-'byor = Meditation), die uns aus dem Hinduismus und dem Buddhismus bekannt sind, spielt Kundalinǐ-Yoga eine besondere und gewichtige Rolle. Was Yoga eigentlich bedeutet, und die Reichweite dieser Bedeutung, das worauf sich Yoga erstreckt, wird wohl nirgends so durchsichtig wie gerade bei einer Darstellung des Wesentlichen an Kundalinǐ-Yoga. Der Mahǎyǎna-Buddhismus hat die Notwendigkeit der Yoga-Praktiken erkannt und diese besonders in seinen tantrischen Schulen gepflegt; Kundalinǐ-Yoga steht dabei wiederum obenan. Über Wesen und Sinngehalt des Tantrismus habe ich in meiner Arbeit „Lamaistische Mystik“ (in „Lamaistische Studien“, Leipzig, 1950) verschiedenes mitgeteilt; hier sei nur an die kosmisch-magische Ausrichtung als Grundzug dieser mystischen mahǎyǎna-buddhistischen Schule hingewiesen. Evans-Wentz hat in seinem „Tibetan Yoga and secret doctrins“ (deutsch: „Yoga und Geheimlehren Tibets“, München-Planegg 1937) sehr richtig betont, daß Kundalinǐ-Yoga eben für den kosmisch-magischen Tantrismus bei gewissen Praktiken des tibetischen Lamaismus ausschlaggebend sei. Leider finden wir das, was eigentlich Kundalinǐ-Yoga ist, in der allgemein zugänglichen Literatur unzulänglich dargestellt; auch die Bemerkungen von Evans-Wentz in dem gemannten Werke genügen nicht Die Folge ist eine allgemein sehr ungenaue Vorstellung von diesem schwierigen Kapitel indischer und tibetischer Mystik.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.