Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To refine your search with the author’s first initial…

PEP-Web Tip of the Day

If you get a large number of results after searching for an article by a specific author, you can refine your search by adding the author’s first initial. For example, try writing “Freud, S.” in the Author box of the Search Tool.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Masserman, J.H. (1952). EXPERIMENTE ÜBER PSYCHODYNAMISCHE PROBLEME. Psyche – Z Psychoanal., 6(2):102-120.

(1952). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(2):102-120

EXPERIMENTE ÜBER PSYCHODYNAMISCHE PROBLEME

Jules H. Masserman

Translated by:
Aus dem Englischen übersetzt von M. Spengler

Historischer Überblick: Bis vor kurzem wurden Psychiatrie im allgemeinen und Psychoanalyse im besonderen bestimmt als: „Wissenschaften, die sich dem Studium und der Behandlung psychischer Erkrankungen widmen“. Neuerdings begannen aber viele praktisch gesinnte Denker und Forscher diese dehnbare Definition in Frage zu stellen. Erstens, was heißt „Psyche“? Ist sie der überbiologische Ausdruck einer nicht mehr faßbaren „Seele“, die nur den Menschen zukommt? Ist sie ein Bündel von Fähigkeiten, von psychologischen Abstraktionen, die man vage „Triebe“, „Gemütsbewegungen“ und „Wahrnehmung“ nennt, oder besteht sie aus topisch unterschiedenen Anteilen, genannt „Es“, „Ich“, „Über-Ich“ etc.? Oder bedeutet der Ausdruck „Psyche“ schließlich nur eine kategoriale Zusammenfassung von sämtlichen vegetativen und neuromuskulären Verhaltensweisen eines Menschen? Wenn sich aber diese Definition für die Praxis am bedeutungsvollsten erweist, können wir dann von einer „kranken“ Psyche sprechen? Oder nennen wir etwa das „Geisteskrankheit“, was einem im Verhalten eines Anderen stark von den Gepflogenheiten einer bestimmten Zeit, Gegend und Kultur abzuweichen scheint? Und, angenommen es sei so, weshalb benimmt sich der Andere derart, und weshalb urteilt der Beobachter auf diese Weise?

Mystizismus und Magie: Fragen wie diese haben wohl die Menschen schon lange, bevor sie sie in Worte fassen konnten, beunruhigt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.