Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see translations of this article…

PEP-Web Tip of the Day

When there are translations of the current article, you will see a flag/pennant icon next to the title, like this: 2015-11-06_11h14_24 For example:

2015-11-06_11h09_55

Click on it and you will see a bibliographic list of papers that are published translations of the current article. Note that when no published translations are available, you can also translate an article on the fly using Google translate.

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Dürkheim, G. (1952). Schmaltz, Gustav: „Östliche Weisheit und westliche Psychotherapie.“ Stuttgart (Hippokrates-Verlag) 1951. 163 Seiten. Schriftenreihe zur Theorie und Praxis der Psychotherapie. Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. Gustav Schmaltz, Frankfurt-M.. Psyche – Z Psychoanal., 6(4):34-36.
  

(1952). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(4):34-36

Schmaltz, Gustav: „Östliche Weisheit und westliche Psychotherapie.“ Stuttgart (Hippokrates-Verlag) 1951. 163 Seiten. Schriftenreihe zur Theorie und Praxis der Psychotherapie. Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. Gustav Schmaltz, Frankfurt-M.

Review by:
Graf Dürkheim

„Ein geistiges Sein, aus dem Wissen des Wahren entstanden, das nicht Theorie geblieben ist, sondern das Leben durchwaltet, Gesinnung und Handeln bestimmt“ — das versteht Schmaltz unter „Weisheit“. „Ausgewählte Zeugnisse solcher Weisheit, im wesentlichen aus indischen und chinesischen Quellen, denen nahezubringen, die im Bereiche der Psychotherapie arbeiten“, ist das eine Anliegen des Buches; das andere: „zu zeigen, welch große Gesichtspunkte sich gewinnen lassen aus den östlichen Konzeptionen von Welt und Seele für das Hauptanliegen der Psychotherapie, nämlich: die Selbstverwirklichung im Individuationsprozeß“.

Die Sammlung östlicher Texte ist in drei Teile gegliedert: „Der Lehrer“; „Auf dem Wege zu sich selbst“; „Zum Weltgeschehen“. Ihnen ist unter gleichlautenden Überschriften zugeordnet je ein Kapitel von Schmaltz, gipfelnd in dem Versuch, „die Idee des Individuationsprozesses, seine erfaßbare Erscheinung und seine Vorstufen in der Kunstsprache der Psychologie einzufangen“. Die diesem Kapitel entsprechende Text-Sammlung hat den Charakter eines Lehrgespräches, „das sich im Inneren eines Menschen abspielt, der sich auf dem Schlangenweg seiner Individuation, zwischen den Gegensätzen hin- und herschreitend, dem Ziele seiner Reifung und Erlösung zubewegt“, wobei beispielsweise „die Sprüche des I-Ging die Rolle eines überlegenen Lehrers und Beraters einnehmen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.