Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see papers related to the one you are viewing…

PEP-Web Tip of the Day

When there are articles or videos related to the one you are viewing, you will see a related papers icon next to the title, like this: RelatedPapers32Final3For example:

2015-11-06_09h28_31

Click on it and you will see a bibliographic list of papers that are related (including the current one). Related papers may be papers which are commentaries, responses to commentaries, erratum, and videos discussing the paper. Since they are not part of the original source material, they are added by PEP editorial staff, and may not be marked as such in every possible case.

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hummel, S. (1952). Spath, J. M.: Yoga-Wege der Befreiung. Anleitung und Lehre. Zürich (Origo-Verlag) 1951. 223 Seiten mit Register für Fachausdrücke.. Psyche – Z Psychoanal., 6(4):36-38.
   

(1952). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(4):36-38

Spath, J. M.: Yoga-Wege der Befreiung. Anleitung und Lehre. Zürich (Origo-Verlag) 1951. 223 Seiten mit Register für Fachausdrücke.

Review by:
Siegbert Hummel

Gute und brauchbare Yoga-Literatur ist sehr selten, denn sie setzt zuverlässige Kenntnis und praktische Erfahrung voraus. Meist wird der eine der beiden Angelpunkte, zwischen denen sich ein Buch über Yoga bewegen sollte, nämlich das eigentliche Anliegen des Yoga, nicht richtig erkannt. Das liegt daran, daß der erhoffte Effekt eigennützigen Bestrebungen des Individuums dient, also gerade dem, was Yoga überwinden will. Unsere gegenwärtige abendländische Situation, darüber hinaus aber die Verfassung des Menschen überhaupt ist der andere Angelpunkt. Darin, daß der Verfasser bereits im ersten allgemeinen Kapitel diese beiden Bedingungen mit Nachdruck herausstellt, um sie dann behutsam als oft nur geheime Fragestellung auch durch die weiteren speziellen Themen seiner Arbeit mitzunehmen, liegt eines der Geheimnisse seines Erfolges.

Sich selbst vergessen zu haben, aus der Religio herausgefallen zu sein, und der darin gegebene scheinbare Verlust sinnvoller Zusammenhänge ist die beängstigende und auch gefährliche Not unserer Zeit.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.